Vulkan Kilauea auf Hawaii Lava trifft Touristenboot - 23 Verletzte

Ein Gesteinsbrocken hat ein Loch in das Dach des Ausflugsbootes geschlagen.

(Foto: AP)
  • Bei einem Ausflug auf Hawaii sind 23 Menschen verletzt worden, als ihr Boot von Lava und Gestein getroffen wurde.
  • Mehrere Touristenführer bieten derzeit Bootstouren an, um Besuchern das Spektakel rund um den seit zwei Monaten ausbrechenden Vulkan Kilauea zu zeigen.

Bei einem Ausflug vor der Küste von Hawaii sind 23 Menschen verletzt worden, als ihr Tourboot von Lava und Gestein aus dem Vulkan Kilauea getroffen wurde. Einige Verletzte mussten ins Krankenhaus gebracht werden, eine Frau erlitt einen schweren Oberschenkelbruch. Die meisten Passagiere seien nur leicht verletzt worden, teilte die Zivilschutzbehörde mit.

Das Boot war vor der Küste unterwegs, um den Touristen das spektakuläre Naturschauspiel zu zeigen, bei dem die heiße Lava in den Pazifik fließt und eine Dampfwolke entsteht.

Diesmal habe es beim Eintritt der Lava in das Wasser allerdings "praktisch eine Explosion" gegeben, sagte die Sprecherin des Bezirksbürgermeisters der Zeitung Tribune Herald. Dabei wurden Lava und Gestein in Richtung des Bootes geschleudert. Ein Brocken habe das Dach des Bootes durchschlagen, das Boot selbst sei "mit Lava bedeckt" gewesen.

Der Kilauea auf Big Island im US-Bundesstaat Hawaii ist einer der aktivsten Vulkane der Welt und war Anfang Mai erneut ausgebrochen. Seither wurden Hunderte Häuser zerstört.