Verlobungsreise New Yorks Polizei beweist Sinn für Romantik

Der Ring, um den es ging: die New Yorker Polizei hat dieses Bild des abhandengekommenen Schmuckstücks veröffentlicht.

(Foto: AP)

Ein Heiratsantrag in New York - wunderbare Idee, dachte sich ein Brite. Doch der Ring, den er für seine Freundin kaufte, war zu groß und fiel am Times Square in einen Schacht. Die Polizei fand den Ring und ermittelte die Besitzer über Twitter.

Hach, New York im Spätherbst, es ist so romantisch. Im Central Park kehrt Ruhe ein, die Laubbäume haben ihre Farbe verloren, dafür strahlen die Leuchtreklamen auf dem Times Square umso intensiver in der dunklen Jahreszeit. Wie gemacht für einen Liebesurlaub - erst recht, wenn man um die Hand der Partnerin anhalten möchte. Blöd nur, wenn der Ring nicht passt, vom Finger rutscht und, oh nein, durch ein Gitterrost in einen tiefen Schacht fällt.

Einem Paar aus England ist das am vergangenen Freitag widerfahren. Daniella Anthony und John Drennan haben ihre Geschichte unter anderem der BBC erzählt. Den Antrag hatte Drennan seiner Freundin im Central Park gemacht. "Überall schönes Herbstlaub, nicht viele Leute: Der Moment war perfekt", sagte er. Und sie sagte sofort ja. "Ich war so glücklich, dass ich sie endlich 'meine Verlobte' nennen kann", erzählte er später. Obwohl der Ring zu groß war, bat Drennan seine Freundin, ihn an diesem Tag zu tragen. Eine Weile lang ging das gut, bis zu jenem Moment, als Daniella Anthony am Times Square stand, genau über dem Gitter.

Auf Überwachungskameras ist ein Mann mit Schiebermütze zu sehen, der sich auf dem Boden liegend über das Gitter beugt. Eine Frau mit Rock und Handtasche kniet neben ihm. Es sind Anthony und Drennan bei dem verzweifelten Versuch, den Ring irgendwie aus der Tiefe zu fischen. Zwei Stunden lang mühten sie sich ab, unterstützt von Dutzenden Passanten, die auf das Paar aufmerksam wurden. Doch am Ende mussten Anthony und Drennan aufgeben. Es blieb ihnen nichts anderes übrig, als am nächsten Tag nach England zurückzufliegen, ohne Ring.

Doch die Verlobten hatten Glück im Unglück. Denn das New York Police Department (NYPD) nahm seinen Freund-und-Helfer-Auftrag richtig ernst. Die Beamten sahen das Video und es gelang ihnen später, den Ring zu finden und an die Oberfläche zu holen.

Mit einem Aufruf auf Twitter suchte die Polizei nach dem Paar. Das NYPD postete nicht nur die Fotos aus der Überwachungskamera, sondern auch ein Foto von dem Ring. Der Eintrag bekam Zehntausende Retweets und schließlich, am Sonntagabend, meldete sich das Paar. Sie selbst nutzen kein Twitter, doch ein Freund wurde auf die Geschichte aufmerksam und informierte Anthony und Drennan.

Die Polizisten hatten den Ring sogar gesäubert und werden ihn jetzt zurückschicken. "Danke Twitter, Fall gelöst!", so lautete der letzte Eintrag des NYPD zu dieser Geschichte.

Reden wir über Liebe "I love you" ist nicht immer dasselbe wie "Ich liebe dich"

Beziehungs-Serie "Reden wir über Liebe"

"I love you" ist nicht immer dasselbe wie "Ich liebe dich"

Wie spricht man über Gefühle, wenn man sich nicht in seiner Muttersprache verständigen kann? Paarberaterin Birgit Sitorus erklärt, wie man mit dem "Lost in Translation"-Phänomen umgeht.   Von Oliver Klasen