bedeckt München
vgwortpixel

Vergewaltigung eines Mithäftlings:Tatort Gefängnis

Sie waren zu dritt. Sie waren stärker und sie wollten ihn erniedrigen: In Heilbronn wurden drei Gefängnisinsassen verurteilt, weil sie einen Mithäftling vergewaltigt haben.

Vergewaltigung hinter Gittern: Drei Häftlinge der Strafvollzugsanstalt in Schwäbisch Hall müssen drei weitere Jahre im Gefängnis bleiben, weil sie einen Mitgefangenen gequält und mit einem Kugelschreiber vergewaltigt haben.

Im Gefängnis von Schwäbisch Hall haben im Oktober 2008 zwei Häftlinge einen Mithäftling vergewaltigt. Auch ein Mittäter bleibt nach dem Urteil noch länger hinter Gittern.

(Foto: Foto: dpa)

Das Landgericht Heilbronn verurteilte zwei 26-Jährige zu jeweils zwei Jahren und neun Monaten Haft sowie einen Mittäter, 27, zu einer Strafe von eineinhalb Jahren. Die Anklage hatte je drei und für den Mittäter eineinhalb Jahre gefordert.

Die drei Männer haben vor ihrer Verurteilung die Verwaltigung ihres 25-jährigen Mithäftlings im Oktober 2008 gestanden. Sie haben dem jungen Mann auch Haare und Augenbrauen abrasiert. Zu Mitgefühl und einer Entschuldigung hat es nur bei zweien der drei Täter gereicht.

Vorfälle dieser Art wurden in den vergangenen Monaten häufiger bekannt: Vor wenigen Wochen war in der Justizvollzugsanstalt Regis-Breitingen ein Folter-Skandal unter Häftlingen bekannt geworden. Hier sollen drei Männer einen Mithäftling in eine Mülltonne gesteckt und dann mit Reinigungsmitteln traktiet haben. Und: Bereits im April und Mai 2008 sollen damals zwischen 15 und 24 Jahre alte Häftlinge einen 18-jährigen Mithäftling mit heißem Wasser Verbrühungen zugefügt, ihn mit einem Besenstiel geschlagen und schließlich ihn zu erdrosseln versucht haben.

© dpa/abis/woja
Zur SZ-Startseite