Amoklauf in Uvalde:Wo jeder jeden kennt

Lesezeit: 4 min

Amoklauf in Uvalde: Angehörige und Trauernde legen Blumen nieder vor der Grundschule in Uvalde.

Angehörige und Trauernde legen Blumen nieder vor der Grundschule in Uvalde.

(Foto: Nuri Vallbona/Reuters)

Die Kleinstadt Uvalde ist tief erschüttert von dem Amoklauf. Viele hier kennen nun einen toten Grundschüler, und viele kennen auch den Täter - der soll vor der Tat mit einer 15 Jahre alten Jugendlichen aus Deutschland kommuniziert haben.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Zum Beispiel Jose. Es gibt ein Foto des zehn Jahre alten Jungen aus der texanischen Kleinstadt Uvalde; er präsentiert stolz einen Fisch, den er gerade gefangen hat. Sein Onkel hat es auf Facebook eingestellt; dazu eines, auf dem Jose eine Urkunde zeigt, die ihn als guten Schüler ausweist. Ein Nachbar berichtet dem TV-Sender NBC, was für ein feiner Kerl dieser Jose gewesen sei; einer, der sich für Schwache eingesetzt habe. Er habe zum Beispiel, als ein paar Jungs die Farben der Mädchenbekleidung verkohlten, ein rosarotes T-Shirt getragen mit der Aufschrift: "Harte Jungs tragen Pink".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Antisemitismus-Debatte
Wie links ist Eva Menasse?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB