USA:Hochhaus bei Miami stürzt teilweise ein

Eingestürztes Haus in Miami: 24.06. Miami Beach Police via Twitter

Die Miami Beach Police veröffentlicht über den Nachrichtendienst Twitter ein Bild des teilweise eingestürzten Hochhauses.

(Foto: Miami Beach Police via Twitter)

Großeinsatz für die Rettungskräfte im US-Staat Florida: Das Haus hatte zwölf Stockwerke und stürzte mitten in der Nacht ein. Viele Anwohner wurden im Schlaf von dem Unglück überrascht.

Nächtlicher Großeinsatz für die Feuerwehr in Florida: In Surfside nördlich von Miami Beach ist in der Nacht zu Donnerstag ein zwölfstöckiges Hochhaus zum Teil eingestürzt.

Hunderte Rettungskräfte sind im Einsatz. Die Feuerwehr des Bezirks Miami-Dade schreibt auf Twitter von 80 Einheiten, auch Rettungsteams aus benachbarten Städten seien am Unglücksort, Hunde und Spezialisten suchen in den Trümmern nach Verschütteten. Bei dem Hochhaus handelt es sich um die Champlain Towers South an der Kreuzung 88th Street und Collins Avenue mit mehr als 100 Wohnungen.

Der Bürgermeister von Surfside sprach am frühen Morgen (Ortszeit) von mindestens einem Toten. Zehn Menschen seien verletzt, zwei davon lebensgefährlich. Die Suche nach weiteren möglichen Opfern gehe weiter, teilte die Polizei auf Twitter mit. Die Angst ist groß, dass sich unter den Trümmern weitere Menschen befinden. Ein Zentrum für Familienzusammenführungen wurde eingerichtet für alle, die nach Verwandten suchen.

Der örtliche Sender NBC 6 South Florida veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie Feuerwehrleute einen Jungen lebend aus den Trümmern des Gebäudes retten und auf eine Trage legen. Wie viele Personen sich insgesamt in dem Haus befanden, ist nicht bekannt. In Medienberichten hieß es, das Gebäude sei gegen zwei Uhr morgens Ortszeit teilweise eingestürzt, die Anwohner seien im Schlaf von dem Unglück überrascht worden. Auf Bildern im Netz sind eine abgebrochene Fassade und ein riesiger Trümmerhaufen zu sehen. Laut Miami Herald ist der halbe Gebäudekomplex betroffen.

"Das ist eine schreckliche Katastrophe. In den USA fallen Gebäude nicht einfach in sich zusammen" sagte Bürgermeister Charles W. Burkett. Derzeit liefen Arbeiten am Dach des Hauses, es sei aber völlig unklar, ob das etwas mit dem Einsturz zu tun habe. Teile des Gebäudes direkt am Strand wurden laut einem Bericht des Miami Herald 1981 gebaut.

Es habe wie ein Erdbeben geklungen, berichtet eine Bewohnerin

Die Gegend ist weiträumig von der Polizei abgesperrt worden. "Ich weise alle an, sich von dem Gebiet fernzuhalten, damit die Feuerwehr ihre Arbeit machen kann", sagte ein Polizeisprecher laut Medienberichten.

Der Ehemann einer Augenzeugin berichtete bei NBC, seine Frau sei aus dem neunten Stock geflohen. Sie hatte das Gefühl, eine "große Explosion" zu hören. Es habe wie ein Erdbeben geklungen. Der Nachrichtensender zitierte auch eine andere Frau, die davon sprach, dass Teile des Gebäudes "durchgesackt" seien, sie habe Schreie gehört. Ein Anwohner eines Nachbarhauses sagte dem Sender CBS 4 Miami, er habe ein Krachen gehört und gedacht, es handele sich um einen Sturm.

© SZ/kast/afis/odg/saul
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB