bedeckt München 25°

USA:San Diego: Polizei veröffentlicht Video zu tödlichen Schüssen auf Schwarzen

El Cajon, CA Police Fatally Shoot Unarmed Man

Eine Elektrozigarette dieses Modells trug der in El Cajon erschossene Mann bei sich, wie die Polizei bei einer Pressekonferenz mitteilte.

(Foto: AFP)

Die Polizei reagiert damit auf Kritik von Demonstranten und der Familie des Getöteten.

Die Polizei in Kalifornien hat am Freitag ein Video veröffentlicht, auf dem die Tötung eines unbewaffneten Schwarzen in einer Vorstadt von San Diego, El Cajon, zu sehen ist. Ein Polizist eröffnet fast sofort das Feuer, nachdem der Mann die Hände zu einer Geste hochnimmt, die die Polizei als Schusshaltung bezeichnete. Ein zweiter Polizist benutzte einen Elektroschocker.

Die Polizei reagierte auf Berichte, nach denen ein Mann "außer sich" im Straßenverkehr herumlaufe. Eine Frau hatte die Polizei gerufen und angegeben, dass ihr Bruder ziellos durch den Autoverkehr irre. Nach Angaben von CNN ist jedoch unklar, ob es sich tatsächlich um die Schwester des Mannes handelte.

Bei dem Getöteten handelt es sich um einen Flüchtling, der 1991 aus Uganda in die USA kam.

Demonstranten und die Familie des Getöteten hatten zuvor kritisiert, dass weitere Aufnahmen zurückgehalten würden. Darauf reagierte nun die Polizei. Die Veröffentlichung soll verhindern, dass es erneut zu gewalttätigen Ausschreitungen kommt, schreibt die Washington Post. Für den Samstag sind Proteste angekündigt.

Polizei: Keine Reaktion auf Aufforderung

Die Einsatzleitung schickte erst nach mehr als einer Stunde Beamte, die den Mann nach nur einer Minute auf einem Parkplatz erschossen. Die Polizei erklärte, der Vorbestrafte habe nicht auf die Aufforderung reagiert, seine Hände zu heben, sondern sei auf und ab gerannt und habe schließlich etwas aus der Tasche gezogen.

Der Gegenstand entpuppte sich als Zubehör für Elektrozigaretten. Um ihre Darstellung zu belegen, veröffentlichte die Polizei zunächst nur ein Videostandbild, das einen Mann zeigt, der so aussieht, als ob er schießen wolle.

© SZ.de/AP/hatr/ees

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite