bedeckt München
vgwortpixel

USA:Nacktfoto-Skandal im US-Marinekorps

  • In einer geschlossenen Facebookgruppe sollen US-Soldaten Nacktfotos von Kameradinnen veröffentlicht haben.
  • Das Verteidigungsministerium und die Strafverfolgungsbehörde von Navy und Marine Corps untersuchen den Fall.
  • Ein Marine-Corps-Veteran hatte den Fall vor einem Monat bekannt gemacht.

Die Vorwürfe erschüttern die US-Marineinfanterie: In einer geschlossenen Facebook-Gruppe namens "Marines United" sollen Soldaten Hunderte Nacktfotos von Kameradinnen geteilt und teilweise obszön kommentiert haben. Das Verteidungsministerium und der Naval Criminal Investigative Service (NCIS), die Strafverfolgungsbehörde von Navy und Marine Corps, untersuchen den Fall, wie unter anderen CNN berichtet. Wie viele Militärangehörige im aktiven Dienst und im Ruhestand daran beteiligt sein sollen, ist noch unklar, sagte demnach ein Beamter des Verteidigungsministeriums. Die Facebookgruppe hat etwa 30 000 Mitglieder.

Die Fotos zeigen Nacktaufnahmen und Bilder von sexuellen Handlungen. Laut dem CNN-Bericht haben einige Mitglieder der Gruppe andere aufgefordert, Nacktfotos zu veröffentlichen, die ohne das Wissen der Frauen aufgenommen wurden. Kommentiert wurden die Aufnahmen teilweise mit obszönen Forderungen nach bestimmten sexuellen Praktiken. Einige Frauen seien mit Namen, Rang und Stationierungsort identifiziert worden.

Dem Bericht zufolge wurde neben den veröffentlichten Nacktfotos auch ein Link zu einem Google-Drive-Ordner geteilt, in dem die Fotos gespeichert wurden. Der Ordner sei mittlerweile gelöscht worden, teilte ein Beamter aus dem Verteidigungsministerium mit. Noch zwei Wochen später allerdings sollen in der Facebook-Gruppe weitere Nacktfotos gepostet worden sein, berichtet die Seite Sofrep News.

Ein Veteran des Marine Corps hatte vor einem Monat die Vorkommnisse bekannt gemacht. "Wir sind dankbar, dass Thomas Brennan uns mitgeteilt hat, was er auf der Seite entdeckt hat", sagte Corps-Sprecher Captain Ryan Alvis in einer Erklärung. "Es hilft uns dabei, sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um die Fotos zu löschen und den potenziellen Opfern zu helfen." Die Marineinfanterie sei zutiefst betroffen, sagte Corps-Sprecher Alvis. "Dieses Verhalten zerstört Moral, Vertrauen und beleidigt Einzelne."

Normalerweise berichtet Thomas Brennan auf der gemeinnützigen Nachrichtenseite "War Horse" über Verteidigungs- und Veteranenthemen. Laut Sofrep News wird er seit der Veröffentlichung des Nacktfoto-Skandals in sozialen Netzwerken beschimpft und bedroht.

Sexskandal in Texas

Prostitution auf Militärbasis aufgedeckt

Ausgerechnet der Organisator des Präventionsprogramms gegen sexuelle Belästigung rekrutierte auf dem Stützpunkt Ford Hood Soldatinnen als Prostituierte. Das örtliche Militärgericht verurteilte jetzt einen Soldaten - Sex hatte dieser angeblich nicht.