bedeckt München 19°

USA:Jubelschreie statt Straßenschlachten in Baltimore

Die Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen gegen sechs Polizisten ein - und die Stimmung in Baltimore schlägt um. Die schwarze Bevölkerung feiert die Entscheidung. Statt brennender Einsatzwagen blockieren jetzt Autokorsos die Straßen.

19 Bilder

A Baltimore Metropolitan Police transport vehicle burns during clashes in Baltimore

Quelle: REUTERS

1 / 19

Nach dem Tod von Freddie Gray war es in Baltimore zu schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Nach zunächst friedlichen Protesten gegen Polizeigewalt eskalierte die Situation, die Demonstranten setzten Autos in Brand und lieferten sich Straßenschlachten mit den Sicherheitskräften.

Protests in Baltimore After Funeral Held For Baltimore Man Who Died While In Police Custody

Quelle: AFP

2 / 19

Jugendliche bewarfen Polizisten mit Steinen und Flaschen, die Beamten reagierten mit dem Einsatz von Tränengas und Pfefferspray. Hier versucht ein Mann, sich das ätzende Pfefferspray aus den Augen zu waschen.

Baltimore steps up security over Freddie Gray burial protests

Quelle: dpa

3 / 19

Die Polizisten setzten Rauchbomben ein, um die Gewalt einzudämmen. Schulen und Bahnhöfe in Baltimore wurden geschlossen. Schließlich verhängte der Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, den Ausnahmezustand über den Bundesstaat.

-

Quelle: AP

4 / 19

Die Menschen in Baltimore schrien sich den Zorn über diese Entscheidung von der Seele. Weiße, Latinos und Schwarze gingen gemeinsam auf die Straße.

-

Quelle: AP

5 / 19

Doch das Chaos war nicht überall, Tausende Menschen setzten friedliche Zeichen gegen Polizeigewalt.

Brandon Payton

Quelle: AP

6 / 19

Mit einem "Fist-bump" grüßen sich ein Demonstrant und ein Polizist, der vor der City Hall in Baltimore Wache hält. Die Geste wird nicht nur von Erwachsenen...

A young boy greets police officers in riot gear during a march in Baltimore, Maryland

Quelle: REUTERS

7 / 19

...sondern auch von Kindern genutzt. Kleine Gesten, die Mut machen in Zeiten eskalierender Gewalt.

Criminal Charges Announced Against Baltimore Police Officers In Freddie Gray's Death

Quelle: AFP

8 / 19

Am Freitag leitete die zuständige Staatsanwältin Marilyn Mosby Ermittlungen gegen die sechs Polizisten ein, die an der Festnahme von Freddie Gray beteiligt waren.

Police officers charged in Baltimore

Quelle: dpa

9 / 19

Ceasar Goodson, Garrett Miller, Edward Nero, William Portner, Brian Rice und Alicia White (von links oben nach rechts unten) werden Amtsverletzungen zur Last gelegt. Gegen einen der Polizisten wird wegen Mordes mit bedingtem Vorsatz ermittelt, zwei weitere müssen sich wegen Totschlags verantworten.

Police officers charged in homicide of Baltimore man

Quelle: dpa

10 / 19

Die Nachricht von der Einleitung des Verfahrens verändert die Stimmung in Baltimore schlagartig. Die Demonstranten feiern die durchaus überraschende Entscheidung der Staatsanwaltschaft. Bislang hatte es die Justiz häufig abgelehnt, Ermittlungen gegen Polizisten aufzunehmen, die im Verdacht standen, Schwarze misshandelt oder getötet zu haben.

Demonstrators stand on top of vehicles at the intersection of North Avenue and Pennsylvania Avenue in Baltimore, Maryland

Quelle: REUTERS

11 / 19

Statt brennender Autos blockieren nun Autokorsos erleichterter Einwohner die Straßen.

Demonstranten feiern die Entscheidung der Staatsanwaltschaft in Baltimore, Ermittlungen gegen sechs Polizisten einzuleiten.

Quelle: AP

12 / 19

Jubelschreie und Hupkonzerte hallen durch Baltimore. Die schwarze Bevölkerung fühlt sich endlich einmal gerecht behandelt.

Criminal Charges Announced Against Baltimore Police Officers In Freddie Gray's Death

Quelle: AFP

13 / 19

Drei junge Schwarze machen aus ihrer Freude keinen Hehl. Eine für den heutigen Samstag geplante Demonstration werde nun zu einer "Siegeskundgebung", sagt einer der Protestanführer.

Criminal Charges Announced Against Baltimore Police Officers In Freddie Gray's Death

Quelle: AFP

14 / 19

Solche Kundgebungen sollen nun in mehreren US-Städten stattfinden. In den vergangenen Tagen waren Menschen in New York, Denver, Seattle, Chicago und Portland auf die Straße gegangen, um Solidarität mit den Demonstranten in Baltimore zu zeigen.

Demonstrator wearing a T-shirt on which the words, 'I am Freddie' are written, holds flowers at North Avenue and Pennsylvania Avenue in Baltimore, Maryland

Quelle: REUTERS

15 / 19

#JeSuisFreddie - eine Frau erinnert mit ihrem T-Shirt und gelben Blumen an den verstorbenen Freddie Gray.

Criminal Charges Announced Against Baltimore Police Officers In Freddie Gray's Death

Quelle: AFP

16 / 19

"Fuck off, Police!" Mit eindeutigen Handzeichen reagieren die Einwohner von Baltimore auf die Entscheidung von Staatsanwältin Marilyn Mosby.

-

Quelle: AP

17 / 19

Mosby sagte, die Anschuldigungen gegen die sechs Beamten seien Ergebnis "umfangreicher, gründlicher und unabhängiger Ermittlungen, gepaart mit der Entscheidung des Gerichtsmediziners, dass Grays Tod ein Mord war". Der 25-Jährige habe eine "schwere und kritische Halsverletzung erlitten, weil er an Händen und Füßen gefesselt" in dem Gefangenenwagen der Polizei transportiert wurde.

Criminal Charges Announced Against Baltimore Police Officers In Freddie Gray's Death

Quelle: AFP

18 / 19

Auch die Familie von Freddie Gray war nach der Entscheidung der Staatsanwältin zufrieden. "Diese Anklagen sind ein wichtiger Schritt, um Gerechtigkeit für Freddie zu bekommen", sagte Grays Stiefvater Richard Shipley (ganz links im Bild).

Lisa Mills

Quelle: AP

19 / 19

Während die Bewohner Baltimores feiern, reagiert die Polizeigewerkschaft empört und bezeichnet die Vorwürfe als vorschnell gefälltes Urteil. Ein Anwalt sagt, er habe noch nie eine solche Eile beim Vorbringen von Anschuldigungen gesehen: "Wir haben ernsthafte Bedenken bezüglich der Gerechtigkeit und Integrität der Anklage gegen unsere Polizisten."

© SZ.de/sih/beitz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite