Gewalttätige US-Polizisten Sie schießen niemals auf die Beine

Ein Mann protestiert in Los Angeles gegen Polizeigewalt, nachdem ein Obdachloser von Beamten erschossen wurde.

(Foto: AFP)
  • Die Polizeigewalt hat objektiv zugenommen; im laufenden Jahr gab es 637 Todesopfer, 2009 waren es 62.
  • Zwei Fehlentwicklungen haben zu der Brutalisierung der Beamten geführt.
Kommentar von Andrian Kreye

Inzwischen wird es einem sehr unwohl bei dem Gedanken an die Brutalisierung des Alltags in den USA, auch wenn man als weißer Europäer weit von den Realitäten dort entfernt lebt. Jedenfalls sind in Amerika schon wieder Menschen nicht-weißer Hautfarbe bei Routinekontrollen der Polizei gestorben.

Die schwarze Studentin Sandra Bland wurde in Texas festgenommen, nachdem sie vergessen hatte, beim Spurwechsel den Blinker zu setzen. Drei Tage später wurde sie tot in ihrer Zelle gefunden.

So eskalierte die Verkehrskontrolle

Sandra Bland wird in Texas von der Polizei verhaftet - drei Tage später wird die Frau tot im Gefängnis gefunden. Was ist passiert? Zwei Videos sollen Aufschluss geben. mehr ...

In Ohio versammelte sich am Dienstag die Familie des schwarzen Musikers Samuel Dubose zur Trauerfeier, der vergangenes Wochenende während einer Kontrolle von der Polizei erschossen worden war. Und in Kalifornien wurde am Dienstag der mexikanischstämmige Estevan Andrade Gomez bei einer Verkehrskontrolle verhaftet und dann auf dem Revier erschossen.

Beamte, die schlagen, treten, würgen

Warum Bland gestorben ist, weiß man noch nicht. Allerdings gibt es ein Video ihrer Festnahme, das zeigt, wie ruppig der Beamte dabei vorging.

Es geht ja auch nicht nur um die Toten. Der Rapper Rob Hustle hat ein Musikvideo aus solchen Szenen zusammengeschnitten - verwackelte Aufnahmen von Polizeibeamten, die unbewaffnete Bürger schlagen, treten, prügeln, würgen oder auf sie schießen.

Es wird nicht leicht sein, die Brutalisierung der amerikanischen Polizei zu entschärfen. Es gibt zwei Gründe, warum Polizisten in den USA so oft überreagieren. Diese sind Folge einer jahrzehntelangen Entwicklung.