bedeckt München 22°
vgwortpixel

Urteil in Pretoria:Oscar Pistorius muss sechs Jahre ins Gefängnis

  • Die Richterin in Pretoria sieht mildernde Umstände für den früheren Sprintstar Oscar Pistorius und weicht von der Mindeststrafe von 15 Jahren ab.
  • Pistorius hatte seine Freundin Reeva Steenkamp vor drei Jahren am Valentinstag durch die geschlossene Badtür seines Hauses erschossen. Er gab an, sie für einen Einbrecher gehalten zu haben.
  • Pistorius kündigte an, nicht in Berufung gehen zu wollen.

Oscar Pistorius muss für die Tötung seiner Freundin Reeva Steenkamp sechs Jahre ins Gefängnis. Richterin Thokozile Masipa verkündete jetzt das Strafmaß gegen den früheren Olympia-Teilnehmer.

In ihrer Begründung sagte Richterin Masipa, die mit ihrem Urteil deutlich unter den von der Staatsanwaltschaft geforderten 15 Jahren Haft blieb: "Mildernde Umstände wiegen hier schwerer als die belastenden Faktoren. Eine lange Gefängnisstrafe wird in diesem Fall nicht für Gerechtigkeit sorgen. Nichts, was dieses Gericht tut, wird das Leben der Verstorbenen zurückbringen." Das Leben von Pistorius sei "ruiniert". Nach der Straßmaßverkündung wurde Pistorius abgeführt, seine Schwester Aimée Pistorius stürmte nach Angaben von Augenzeugen weinend aus dem Gerichtssaal.

Pistorius hatte seine Lebensgefährtin am Valentinstag 2013 in seinem Haus im südafrikanischen Pretoria durch die geschlossene Badtür erschossen. Nach seinen Worten war es ein Versehen, er habe hinter der Tür einen Einbrecher vermutet. Die Staatsanwaltschaft hingegen unterstellt ihm Absicht.

Prozess Pistorius zeigt seine "Verwundbarkeit" Video
Südafrika

Pistorius zeigt seine "Verwundbarkeit"

Der Ex-Sprinter erschoss seine Freundin Reeva Steenkamp. Nun geht es erneut um das Strafmaß, Pistorius läuft dafür im Gerichtssaal ohne Prothesen.   Von Tobias Zick

Ein erster Prozess endete 2014 mit einer Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung. Die Staatsanwaltschaft ging in Berufung - am Ende des neuen Verfahrens wurde Pistorius wegen Mordes verurteilt, was nach deutschem Recht am ehesten Totschlag entspricht.

Die Verteidigung hatte Richterin Masipa gebeten, das Strafmaß möglichst gering anzusetzen, auch wegen des aktuellen Zustands des Angeklagten. Pistorius sei seit der Tötung Steenkamps ein gebrochener Mann, der nicht ins Gefängnis, sondern ins Krankenhaus gehöre. Steenkamps Familie erhob jedoch in der Anhörung noch einmal schwere Vorwürfe und erklärte, Pistorius habe die Familie zerstört.

Oscar Pistorius Prozess

Oscar Pistorius und Reeva Steenkamp im November 2012.

(Foto: dpa)

Pistorius wird nicht in Berufung gehen. "Wir respektieren die Entscheidung der Richterin Masipa (...) und Oscar wird die Strafe absitzen", sagte Pistorius' Anwalt Andrew Facett vor Journalisten.

Pistorius galt in seiner Heimat Südafrika als eine Art Volksheld. Der beidseitig beinamputierte Sportler kam 1986 in Johannesburg mit einem Gendefekt zur Welt. Pistorius fehlten Wadenbeine und äußere Fußseiten - im Alter von elf Monaten wurden ihm beide Beine unterhalb der Knie abgenommen. Bei Paralympischen Spielen gewann der Sprinter auf eigens angefertigten Prothesen insgesamt sechs Goldmedaillen. In London startete er 2012 als erster beinamputierter Sportler der Geschichte bei Olympischen Spielen.