bedeckt München 17°

Unwetter:Stärkste Ostsee-Sturmflut seit 2006

Schon in der Nacht fegten orkanartige Böen über die Nordseeküste, in Hamburg fuhren Autos am Morgen durch kniehoch überschwemmte Straßen.

7 Bilder

Sturmflut an Ostseeküste

Quelle: dpa

1 / 7

Sturmtief "Axel" beschert den Menschen an der Ostseeküste die schlimmste Sturmflut seit zehn Jahren. Ein historisches Speichergebäude steht in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) am Stadthafen im Hochwasser.

Sturmflut an der Ostseeküste

Quelle: dpa

2 / 7

Am Alten Strom im Ostseebad Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) ist die Feuerwehr in der Nacht im Dauereinsatz.

Sturmflut an der Ostseeküste erwartet

Quelle: Bodo Marks/dpa

3 / 7

In Lübeck wie auch in Flensburg wurden zahlreiche Autos aus überfluteten Flächen gezogen. Zugänge zur Lübecker Altstadt waren für Fußgänger nicht mehr passierbar.

Sturmflut in Hamburg

Quelle: dpa

4 / 7

In der Nacht zum Mittwoch war das Sturmtief bereits über Hamburg hinweggefegt. Dort stieg das Morgenhochwasser am Fischmarkt St. Pauli auf 2,10 Meter über dem mittleren Hochwasser. Autos mussten am Hamburger Fischmarkt durch das kniehohe Wasser fahren.

Sturmflut in Hamburg

Quelle: dpa

5 / 7

Der Wasserstand galt damit als Sturmflut. Auch die Fischauktionshalle, die sonst viele Touristen anzieht, stand unter Wasser.

Sturmtief über Deutschland - Sachsen

Quelle: dpa

6 / 7

In Mitteldeutschland machte "Axel" sich ebenfalls bemerkbar: Im sächsischen Zwönitz waren am Morgen Busse und Autos bei dichtem Schneetreiben unterwegs.

Schnee in Bayern

Quelle: dpa

7 / 7

In Bayern liegt seit Wochenbeginn Schnee: Im niederbayerischen Hunderdorf räumt ein Bewohner den Gehweg vor einem Haus. Die Ausläufer von "Axel" waren im Freistaat vor allem durch eisige Stürme spürbar.

© SZ.de/dpa/kjan
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema