Unwetter - Mainz:Dreyer: Kräfte zum Wiederaufbau der Region Ahrtal bündeln

Deutschland
Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz. Foto: Fabian Sommer/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Mainz (dpa/lrs) - Für einen erfolgreichen Wiederaufbau des Ahrtals sollen nach Aussage der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) Kräfte gebündelt werden. "Um alle Akteure noch stärker miteinander zu verbinden, prüfen wir gemeinsam, einen Verein "Zukunftsregion Ahrtal" zu gründen", sagte sie am Montagabend nach einem Austausch mit Bürgermeistern sowie der Landrätin des Landkreises Ahrweiler. Über einen Verein könnten "Zukunftsprojekte zum Wiederaufbau gemeinsam besprochen und vorangetrieben werden und somit an vielen Stellen Synergien geschaffen und genutzt werden".

Das Ahrtal war im Juli 2021 von einer Flutkatastrophe getroffen worden. Dabei kamen 134 Toten Menschen ums Leben. Es entstand ein Milliardenschaden.

Der Wiederaufbau eröffne auch Chancen für eine nachhaltig ausgerichtete Neugestaltung, bei der vor allem die besonderen Anforderungen an veränderte Klimabedingungen Berücksichtigung fänden. "Im Ahrtal kann nachhaltiger Klimaschutz durch die Implementierung von modernen, innovativen Hochwasser- und Starkregenschutzmaßnahmen zum Vorzeigeprojekt werden", sagte Dreyer. Dazu gehörten auch die Energieversorgung und eine nachhaltige Wärmeversorgung.

"Der Wiederaufbau im Ahrtal ist eine Mammutaufgabe, die langen Atem und vor allem eine Bündelung von Kräften erfordert", sagte Dreyer.

© dpa-infocom, dpa:220314-99-520815/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema