Süddeutsche Zeitung

Unwetter in den USA:Tote bei Überschwemmungen

Stürme und heftige Regenfälle haben in den Südstaaten der USA Überschwemmungen ausgelöst - mindestens elf Menschen starben.

Schwere Stürme und heftige Regenfälle haben am Wochenende in den Südstaaten der USA Überschwemmungen ausgelöst und mindestens elf Menschen das Leben gekostet.

In Tennessee kamen nach Behördenangaben sieben Menschen ums Leben. Hunderte Wohnhäuser wurden evakuiert. Wegen überfluteter Straßen saßen zahlreiche Menschen fest, für sie wurden Notunterkünfte errichtet.

Das Hochwasser werde vermutlich erst in mehreren Tagen zurückgehen, erklärte der Gouverneur von Tennessee, Phil Bredesen, am Sonntag.

Der Staat Mississippi meldete drei Todesopfer und in Arkansas kam bei einem Tornado mindestens ein Mensch ums Leben. Etwa zwei Dutzend weitere wurden bei dem Unwetter am Freitag verletzt, wie die Behörden mitteilten. Stellenweise versperrten umgestürzte Bäume und heruntergerissene Stromleitungen die Straßen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.943456
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
apn/ehr/dgr
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.