Unglück 18 Tote und mehr als 250 Verletzte bei Bahnunglück in Südafrika

Der Zug entgleiste, als er mit einem Lastwagen zusammenstieß.

(Foto: dpa)

Der Zug wurde zwischen Hennenman und Kroonstad von einem Lastwagen gerammt - und ging in Flammen auf.

Bei einem Zugunglück sind in Südafrika sind laut Bahnbehörde 18 Menschen getötet und mehr als 250 verletzt worden.

Das Unglück ereignete sich am Morgen an einem Bahnübergang in der östlichen Mitte des Landes, etwa auf halber Strecke zwischen den Großstädten Johannesburg und Bloemfontein. Ein Lastwagen mit zwei Anhängern habe versucht, die Schienen zu überqueren, sagte der Verkehrsminister Joe Maswanganyi. Dabei habe sich der Fahrer bei der Länge seines Gespanns verschätzt und stieß mit dem Zug zusammen. Mehrere Waggons entgleisten und kippten um. Nach dem Unglück brach in einem Waggon ein Feuer aus.

Auf Bildern waren schwarzer Rauch und Flammen zu sehen, die aus den umgekippten Waggons in der Nähe einer Straße loderten. Auch Stunden nach dem Unglück suchten Bergungsteams nach Passagieren, die noch in den entgleisten Waggons eingeklemmt sein könnten. "Es befinden sich immer noch Menschen in den Waggons - in denen, die in Flammen aufgegangen sind", sagte Bahnvertreter Leboho Mokhalipha der Nachrichtenagentur AFP. Laut der der Bahngesellschaft Shosholoza Meyl befanden sich 429 Passagiere an Bord des Zuges.

Einige Opfer wurden Medienberichten zufolge direkt an der Unglücksstelle behandelt, andere wurden ins Krankenhaus gebracht. Andere Passagiere konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Angesichts der derzeitigen Schulferien sind die Züge in Südafrika besonders voll.