bedeckt München

Unglück in den Alpen:Vater und Sohn stürzen bei Wandertour in den Tod

Tragisches Ende einer Wanderung: Als er seinem fünfjährigen Sohn helfen will, rutscht ein Vater in den österreichischen Alpen ab und verunglückt tödlich. Mit ihm sein zweiter Sohn, den er auf dem Rücken trägt.

Bei einer Wandertour in den österreichischen Alpen ist ein Familienvater verunglückt und hat eines seiner Kinder mit in den Tod gerissen. Beim Abstieg der vierköpfigen Familie vom Karstplateau der Hohen Wand (1132 Meter) bei Wiener Neustadt in Niederösterreich rutschte der fünfjährige Sohn aus. Der Vater versuchte, das Kind zu retten, verlor dabei aber selbst das Gleichgewicht.

Der 36-Jährige stürzte in die Tiefe und konnte nur noch tot geborgen werden. Auch sein dreijähriger Sohn, den er in einer Rückentrage bei sich trug, kam bei dem Unfall ums Leben.

Der Fünfjährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus eingeliefert, er schwebt in Lebensgefahr. Die Mutter erlitt einen Schock.

Auch in den Zillertaler Alpen ereignete sich am Sonntag ein tödlicher Unfall: Ein 61-jähriger Bergwanderer aus Ottobrunn bei München verlor beim Abstieg vom 2767 Meter hohen Dristner die Balance und stürzte 300 Meter in die Tiefe.

© Süddeutsche.de/dpa/feko/fran

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite