bedeckt München

Unglück beim Hadsch:Hunderte Tote auf dem Weg nach Mekka

Jeder gläubige Muslim soll einmal in seinem Leben nach Mekka pilgern. Bei einer Massenpanik auf der Wallfahrt sind mehr als 700 Menschen gestorben.

7 Bilder

Große Moschee in Mekka

Quelle: Jamal Nasrallah/dpa

1 / 7

Sehnsuchtsort: Jeder gläubige Muslim soll einmal in seinem Leben nach Mekka pilgern. Nun erlebte die Stadt die größte Katastrophe seit 25 Jahren.

-

Quelle: AP

2 / 7

Bei einer Massenpanik sind mehr als 700 Menschen zu Tode getrampelt worden. Dabei hat die Stadt Millionen in "Crowd Management" investiert.

-

Quelle: Mosa'ab Elshamy/AP

3 / 7

Tausende Pilger drängten am letzten Tag ihrer Wallfahrt - des sogenannten Hadsch - zu drei Säulen, an die die Gläubigen Kieselsteine werfen.

A view of the camp city at Mina, near the holy city of Mecca

Quelle: Ahmad Masood/Reuters

4 / 7

Viele waren am Morgen aus der Zeltstadt Mina nach Mekka aufgebrochen, wo sich die Massen an einer Kreuzung stauten und eine Massenpanik ausbrach.

Medical staff carry a way wounded pilgrim following a crush caused by large numbers of people pushing at Mina, outside the Muslim holy city of Mecca

Quelle: REUTERS

5 / 7

Die Pilger konnten nur notdürftig auf Liegen versorgt und weggetragen werden: 800 werden verletzt, 700 sterben.

-

Quelle: Mohammed al-Shaikh/AFP

6 / 7

Mehr als 220 Krankenwagen und 4 000 Rettungskräfte waren im Einsatz und verstopften die Straßen rund um den Unglücksort.

-

Quelle: AFP

7 / 7

Die Organisatoren geben den Pilgern die Schuld für das Unglück: Viele würden sich "in Bewegung setzen, ohne die Uhrzeiten zu respektieren".

© SZ.de/tamo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite