bedeckt München 12°
vgwortpixel

Ungelöste Kriminalfälle:Mord verjährt nicht

Polizistenmord von Holzminden im Jahr 1991

Ein Polizeieinsatz im Jahre 1991. Noch Jahrzehnte später gelingt es den Ermittlern mit modernen Mitteln, Verbrechen aufzudecken.

(Foto: Holger Hollemann/dpa)

1990 verschwindet eine Frau, die Leiche wird nie gefunden, ein Täter auch nicht. Bis jetzt. Nun stehen die Ermittler vor der Frage: Hat der Mörder noch weitere Menschen auf dem Gewissen?

Im Sommer 1989 machten gruselige Nachrichten aus Norddeutschland die Runde. Zwischenzeitlich erschreckten die Meldungen aus dem Polizeibericht das halbe Land. Im Staatsforst Göhrde, einem Mischwald in den Landkreisen Lüneburg und Lüchow-Danneberg, wurden im Mai und Juli vor 27 Jahren zwei Paare ermordet. Im August verschwand dann nicht weit von diesen Tatorten entfernt eine Frau aus ihrer Wohnung. Bei den Morden wurde kein Täter gefunden, bei der Vermissten keine Leiche. Jahrzehntelang gab es nur Theorien und Vermutungen, sie füllten Akten und Artikel. Doch jetzt ist Teil zwei dieses Rätsels wohl gelöst, und Teil eins könnte folgen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Personal Coach Tim Lobinger
"Ein gesunder Körper beginnt damit, dass man im Kopf runterfährt"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Trauer
Die Trostspenderin
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Zur SZ-Startseite