Unfälle - Witten:Mann fährt betrunken gegen Autos: Über 35.000 Euro Schaden

Deutschland
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Witten (dpa/lnw) - Insgesamt sechs Wagen hat ein betrunkener Autofahrer bei einer Kollision in Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis) beschädigt. Der 30-Jährige habe in der Nacht zum Samstag beim Einbiegen in eine Straße die Kontrolle über sein Auto verloren, teilte die Polizei Bochum am Sonntagmittag mit. Dabei sei der Mann nach eigenen Angaben erst auf der rechten und dann auf der linken Straßenseite mit geparkten Autos kollidiert, sagte eine Sprecherin der Polizei Bochum. Er habe sich dabei leichte Verletzungen zugezogen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bei ihm habe 1,5 Promille ergeben.

Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte bei dem Mann nach Angaben der Polizei auch Betäubungsmittel fest. Ihm seien mehrere Blutproben entnommen worden. Um welche Art von Betäubungsmitteln es sich genau handelte, war zunächst unklar. Die Polizei habe das Auto und den Führerschein des 30-Jährigen sichergestellt. In dem Wagen soll noch ein Mann gesessen haben, der von der Unfallstelle geflüchtet sein soll. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf über 35.000 Euro.

© dpa-infocom, dpa:231203-99-166263/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: