Süddeutsche Zeitung

Unfälle:56-Jähriger im Rostocker Seehafen aus dem Wasser geborgen

Die Wasserschutzpolizei hat am Mittwochabend einen Mann aus dem Wasser im Rostocker Seehafen gezogen. Wie der 56-Jährige ins Wasser gelangte, war zunächst unklar.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Rostock (dpa/lmv) - In Rostock ist am Mittwochabend ein Mann aus dem Seehafen geborgen worden. Rettungskräfte der Wasserschutzpolizei zogen den unterkühlten 56-Jährigen aus dem Wasser, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Er war den Angaben zufolge noch bei Bewusstsein.

Der Mitarbeiter einer Rostocker Hydraulikfirma hatte demnach an einem Schiffsliegeplatz zwischen Schiff und Kaimauer im Wasser gelegen. Die Firma hatte laut Polizeiangaben einen Auftrag im Hafen. Hinweise auf Fremdeinwirkung oder einen Zusammenhang mit der Arbeit der Hydraulikfirma habe es aber keine gegeben. Die Ermittlungen dauern an.

© dpa-infocom, dpa:240229-99-164121/2

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-240229-99-164121
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal