bedeckt München

Ufo-Alarm in Bremen:Rätsel um mysteriöses Flugobjekt gelöst

Ufo-Alarm in Bremen

Wieder alles ruhig im Tower am Bremer Flughafen: Die Polizei hat das Rätsel um das unbekannte Flugobjekt gelöst.

(Foto: dpa)

Umgeleitete Flüge, ein Polizeihubschrauber im Einsatz und zig Hinweise aus der Bevölkerung: Vor zwei Wochen hat ein unbekanntes Flugobjekt Bremen in Aufruhr versetzt. Nach umfangreichen Ermittlungen ist sich die Polizei nun sicher, zu wissen, worum es sich handelte.

Das vermeintliche Ufo über Bremen war nach den Ermittlungen der Polizei ein ferngesteuertes Minifluggerät. Der unbekannte Betreiber dürfte aus der Modellflug- oder Multicopterszene kommen, teilte Pressesprecher Dirk Siemering mit.

Nach der Auswertung von mehr als 50 Hinweisen zu dem unbekannten Flugobjekt und etlichen Zeugenbefragungen seien sich die Ermittler jedoch sicher, dass keine Menschen an Bord waren. Das Fluggerät, das vor etwa zwei Wochen den Flugverkehr behinderte, sei wahrscheinlich von einem Hobby-Modellflieger gelenkt worden. Gezielte Ermittlungen gegen Personen aus der Szene waren Siemering zufolge bislang erfolglos.

Das fliegende Etwas war am Abend des 6. Januars mehrmals auf dem Radar der Flugsicherung aufgetaucht. Ein entsandter Polizeihubschrauber konnte keine Klarheit schaffen. Ein Flug aus Frankfurt musste wegen des Vorfalls gestrichen werden, eine weitere Maschine aus München wurde nach Hannover umgeleitet. Ein Flugzeug aus Paris musste über Bremen kurze Zeit in der Luft bleiben, ehe er landen konnte.

Der Polizei zufolge gebe es allerdings auch Zeugenaussagen, die nicht zu einem ferngesteuerten Modellfluggerät passen, berichtet Radio Bremen. Bei diesen handele es sich wahrscheinlich um Personen, die den eingesetzten Poizeihubschrauber als Ufo identifiziert hätten. Die Hinweisgeber aus dem Westen der Stadt hätten möglicherweise das Air-France-Flugzeug in der Warteschleife gesehen.

© Süddeutsche.de/dpa/sks/kjan
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema