bedeckt München 16°

Überschwemmungen in Bangkok:Machtlos gegen die Wassermassen

Menschen fliehen am Nordrand Bangkoks schon aus ihren Häusern, nehmen nur mit, was in eine Plastiktüte passt. Verzweifelt kämpfen Einsatzkräfte im Zentrum der thailändischen Hauptstadt weiter gegen die Fluten an - doch das Wasser scheint übermächtig.

10 Bilder

Heavy flood situation

Quelle: dpa

1 / 10

Menschen fliehen am Nordrand Bangkoks schon aus ihren Häusern, nehmen nur mit, was in eine Plastiktüte passt. Verzweifelt kämpfen Einsatzkräfte im Zentrum der thailändischen Hauptstadt weiter gegen die Fluten an - doch das Wasser scheint übermächtig.

Es regnet und regnet und hört nicht mehr auf: Die Fluten in Thailand steigen weiter. Noch konnten die Wassermassen zwar von der Innenstadt Bangkoks zurückgehalten werden - nachdem am Donnerstag die Flut auch in einen Kanal zur Wasserversorgung eingedrungen war, arbeiteten Einsatzkräfte mit Hochdruck an den Pumpen. Weitab von Königspalast und Touristenattraktionen, wie hier in Rangsit am Rande der thailändischen Hauptstadt, ist das Wasser aber längst außer Kontrolle.

A boat sails past a giant statue of Buddha in a flooded temple just outside Bangkok

Quelle: REUTERS

2 / 10

Zunächst erreichten die Fluten die Vorstädte nördlich von Bangkok. Straßen waren blockiert, ein Verkehrschaos brach aus, als Pendler versuchten, nach Hause zu gelangen. Die Wassermassen wälzten sich vom Norden des Landes in Richtung Süden und hinterließen dabei eine Spur der Verwüstung.

People are evacuated on trucks from a flooded area in Bangkok's suburbs

Quelle: REUTERS

3 / 10

Von den schlimmsten Überschwemmungen in Thailand seit 1995 sind insgesamt 2,4 Millionen Menschen betroffen, 320 kamen infolge des Hochwassers bereits ums Leben.

Concern grows over Bangkok as Thailand floods

Quelle: dpa

4 / 10

Auch die Wirtschaft des Landes bekommt die Folgen zu spüren: Japanische Autobauer mit Fertigungsstätten in Thailand mussten die Produktion zum Teil einstellen. Der Vorsitzende des japanischen Autobauer-Verbands, Toshiyuki Shiga, erklärte, wegen der Überschwemmungen würden vermutlich 6000 Autos weniger produziert als geplant. Auch Daimler gab den Stopp seiner Pkw-Produktion in Samutprakan bei Bangkok bekannt. Und eine Entspannung ist nicht abzusehen, im Gegenteil: Am Donnerstag wuchsen Bedenken, dass die Innenstadt Bangkoks dauerhaft gegen die Fluten verteidigt werden könne.

People walk on one side of a flooded highway in the suburbs of Bangkok

Quelle: REUTERS

5 / 10

Bilder wie dieses aus einem Vorort wird es wohl bald auch aus anderen Teilen der Stadt geben: Die Behörden müssten kontrollierte Überflutungen östlicher Stadtteile zulassen, um mit den Wassermassen fertig zu werden, die sich von Norden aus auf die Stadt zuwälzen, sagte Regierungschefin Yingluck Shinawatra.

-

Quelle: AP

6 / 10

"Das Wasser kommt aus allen Richtungen - und wir können es nicht kontrollieren. Dies ist eine nationale Krise", sagte die erst im August ins Amt gewählte Premierministerin. Ein Drittel der Provinzen nördlich von Bangkok stehen nach wochenlangen Monsunregen bis zu drei Meter unter Wasser.

Im Bild: der Ban-Kadee-Tempel in der Provinz Phatum Thani, nördlich von Bangkok

Heavy flood situation

Quelle: dpa

7 / 10

Mehr als zehn Milliarden Kubikmeter Wasser wälzen sich Richtung Süden zum Golf von Thailand. Zwar kämpfen die Menschen - wie diese Mönche des Dhammakaya-Tempels am Stadtrand - noch immer verzweifelt mit Sandsäcken gegen die Flut, doch der Druck auf die Dämme, die Bangkok schützen sollen, wächst seit Tagen. Die Behörden versuchen, die zehn Millionen Einwohner der Hauptstadt durch Notdämme im Norden vor dem Schlimmsten zu bewahren. Mehr als 10.000 Freiwillige und Soldaten haben mit Sandsäcken eine sechs Kilometer lange und drei Meter hohe Barriere gebaut.

A novice Buddhist monk wades through water at the flooded Wat Preak Prachkor temple in Pathum Thani province

Quelle: REUTERS

8 / 10

Außerhalb des Damms gelten sieben Bezirke als flutgefährdet. Für diesen jungen Novizen des Preak-Prachkor-Tempels kommen solche Warnungen zu spät. Ein Damm, der einen Kanal mit Trinkwasser für die Hauptstadt schützt, brach auf einer Länge von 20 Metern. Ingenieure konnten das Leck jedoch reparieren.

Am Fluss Chao Praya im Westen Bangkoks stand das Wasser mehr als zwei Meter über normal. Die Schutzwälle überragen den Wasserspiegel dort nur noch um 30 Zentimeter. 

-

Quelle: AFP

9 / 10

Der Gouverneur von Bangkok rief die Einwohner auf, ihr Hab und Gut in Sicherheit zu bringen. Der deutsche Botschafter in Bangkok, Rolf Schulze, warnte Bewohner der nördlichen und östlichen Vorstädte auf der Webseite der Botschaft: "Anwohner sollen sich auf eine Überschwemmung und auf eine eventuelle Evakuierung vorbereiten." Hier in der Provinz Pathum Thani haben die Evakuierungen bereits begonnen. Menschen fliehen aus ihren Wohnungen, ...

Heavy flood situation

Quelle: dpa

10 / 10

... nehmen nur mit, was in Plastiktüten passt. Überflutungen in der Innenstadt Bangkoks werden für den späten Freitag erwartet.

© sueddeutsche.de/Reuters/leja/jobr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema