Amokfahrt in Trier:"Es ist vorbei"

Lesezeit: 3 min

Amokfahrt in Trier: Die Amokfahrt in Trier im Dezember 2020 hatte große Anteilnahme ausgelöst.

Die Amokfahrt in Trier im Dezember 2020 hatte große Anteilnahme ausgelöst.

(Foto: imago images/Becker&Bredel)

Der Amokfahrer, der im Dezember 2020 in der Trierer Innenstadt fünf Menschen getötet hatte, wurde am Dienstag zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Doch eine entscheidende Frage konnte auch der Prozess nicht beantworten.

Von Anna-Lena Jaensch, Trier

Der Hauptmarkt von Trier ist wie jeden Dienstagmittag gut besucht. Menschen bummeln durch die Gassen, vorbei an den Fachwerkhäusern, die Cafés und Boutiquen beherbergen. Ein Winzer schenkt Riesling an seinem Marktstand aus, es wird getrunken und gelacht. Nichts erinnert daran, dass an diesem Ort fünf Menschen starben, als ein Mann Ende 2020 sein Auto in die Fußgängerzone lenkte und gezielt Menschen überfuhr. Nur an der Porta Nigra gibt es eine kleine Steintafel für die Opfer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Esther Perel
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB