bedeckt München 15°

Trauung von Charles und Camilla:Die Queen kommt nicht mit aufs Standesamt

Die britische Königin möchte nur an der anschließenden kirchlichen Einsegnung teilnehmen. Charles` Söhne William und Harry sollen nicht als Trauzeugen fungieren.

Wie der Buckingham Palast am Dienstagabend in London mitteilte, sei dies jedoch "keine Brüskierung".

Elizabeth II.

(Foto: Foto: Ap)

Elizabeth II. nehme auf den Wunsch des Brautpaares Rücksicht, aus der Zeremonie im Rathaus von Windsor am 8. April kein riesiges Ereignis machen zu wollen.

Am kirchlichen Segen in der Kapelle auf Schloss Windsor werde sie teilnehmen, und sie sei glücklich darüber, dort den anschließenden Empfang für das Paar auszurichten.

In Medienberichten der vergangenen Tagen hatte es geheißen, die Königin sei erbost über ihren Sohn.

Denn der Thronfolgers wolle eben keine kleine schlichte Feier, sondern etwa 700 Gäste zu der Trauung einladen, darunter zahlreiche aus dem europäischen Adel und dem Showgeschäft.

Die Queen hingegen soll sich für eine möglichst schlichte Zeremonie ausgesprochen haben.

Darüber hinaus berichtete die Daily Mail am selben Tag, dass Charles' Söhne William (22) und Harry (20) bei der Hochzeit am 8. April nur als Gäste in Erscheinung treten werden. Weder als Trauzeugen noch für andere Aufgaben stünden sie zur Verfügung.

Vor allem Harry könne nicht vergessen, dass Camilla wesentlich zum Scheitern der Ehe seiner Eltern Charles und Diana beigetragen habe, hieß es.

© dpa/AP/AFP
Zur SZ-Startseite