Toxikologischer Befund Peaches Geldof konsumierte vor ihrem Tod Heroin

"Sie war die Lustigste, Cleverste und die Verrückteste von uns", sagte Musiker Bob Geldof über seine Tochter Peaches.

(Foto: AFP)

Die Mutter von Peaches Geldof ging an Heroin zugrunde. Jetzt wird bekannt: Auch die Musiker-Tochter konsumierte die Droge - den Ermittlern zufolge habe das "wahrscheinlich eine Rolle bei ihrem Tod gespielt".

In manchen Familien werden Tragödien vererbt. Dieser Gedanke drängt sich auf angesichts der jüngsten Erkenntnisse zum Tod von Peaches Geldof. Eine Obduktion hatte zunächst keine Todesursache zutage gebracht, jetzt liefern die Befunde der toxikologischen Untersuchung zumindest erste Hinweise darauf: Peaches Geldof konsumierte vor ihrem Tod Heroin.

Ob die Droge auch die Todesursache war, geht aus dem Gutachten nicht eindeutig hervor. Ein Ermittler im südenglischen Gravesend sagte jedoch: "Der Heroinkonsum kurz zuvor und die festgestellte Menge haben wahrscheinlich eine Rolle bei ihrem Tod gespielt." Es seien weitere Tests nötig.

Peaches war am 7. April tot in ihrem Haus in der Nähe von Wrotham in der südenglischen Grafschaft Kent aufgefunden worden. Sie hinterlässt ihren zweiten Ehemann Tom Cohen und zwei Söhne im Alter von elf und 23 Monaten.

Die Mutter von Peaches Geldof, die britische Fernsehmoderatorin Paula Yates, war im Jahr 2000 an einer Überdosis gestorben. Noch am Vorabend ihres Todes hatte Peaches ein Foto ins Netz gestellt, das sie mit ihrer verstorbenen Mutter zeigt. Ihr Vater ist der irische Musiker Bob Geldof. Dieser sagte nach dem Tod seiner Tochter, die eines der bekanntesten It-Girls Großbritanniens war: "Sie war die Lustigste, Cleverste und die Verrückteste von uns."