bedeckt München 20°

Tödlicher Unfall im US-Staat Arizona:Kleinkind stürzt in Grand Canyon

Ein vierjähriges Mädchen rutscht in eine 150 Meter tiefe Steilschlucht und kommt dabei ums Leben. Das Kind ist der jüngste Besucher, der je tödlich im Grand Canyon verunglückt ist.

Ein vierjähriges Mädchen ist am Dienstag bei einem Sturz vom Rand des Grand Canyons getötet worden. Wie die Zeitung "Arizona Republic" berichtete, rutschte das Kind über den Rand des Abgrunds rund 150 Meter in die Tiefe. Der Vater des Mädchens eilte sofort zur Hilfe, doch seine Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg.

Das Grand-Canyon-Erholungsgebiet im US-Bundesstaat Arizona.

(Foto: Foto: dpa)

Der beliebte Ausflugspunkt in dem Nationalpark im US-Bundesstaat Arizona, wo sich das Unglück ereignete, ist nicht durch ein Geländer gesichert. Nach Angaben der Parkverwaltung ist dies der zweite tödliche Sturz im Grand Canyon in diesem Jahr. Einer Sprecherin zufolge handelt es sich bei der Vierjährigen um den jüngsten Besucher, der je durch einen Sturz über den Rand des Canyons ums Leben kam.