bedeckt München 15°
vgwortpixel

Tod von Anna Nicole Smith:Medikamente vom Ex

Mehr als drei Jahre nach dem Tod von Anna Nicole Smith wurde deren früherer Freund schuldig gesprochen. Er hatte dem US-Model illegal Medikamente besorgt.

Sie haben ihre Sucht gefördert und tragen deswegen eine Mitschuld an ihrem Tod: Mehr als drei Jahre nach dem Tod des US-Models Anna Nicole Smith sind nun in Los Angeles Schuldsprüche ergangen. Smiths früherer Freund und Anwalt, Howard K. Stern, wurde von einer Jury schuldig befunden, sich mit anderen verabredet zu haben, dem Model illegal Medikamente zu beschaffen.

ANNA NICOLE SMITH ARRIVES FOR BANKRUPTCY HEARING

Anna Nicole Smith starb vor mehr als drei Jahren an einer Überdosis Medikamente.

(Foto: REUTERS)

In anderen Anklagepunkten wurde er freigesprochen. Eine Ärztin wurde ebenfalls in einem Punkt schuldig gesprochen. Smiths' Hausarzt, Sandeep Kapoor, hat sich nach dem Urteil der Jury hingegen nicht strafbar gemacht. Das Trio stand seit August wegen Verschwörung und illegaler Medikamentenbeschaffung vor Gericht. Das Strafmaß gegen Stern soll Anfang Januar festgesetzt werden.

Anna Nicole Smith war am 8. Februar 2007 in einem Hotel im US-Staat Florida bewusstlos aufgefunden worden. In einem Krankenhaus konnten die Ärzte nur noch den Tod der 39-Jährigen feststellen. Das Model war in Deutschland vor allem mit freizügiger Dessous-Werbung für das Textilunternehmen H&M bekanntgeworden. Die kalifornische Staatsanwaltschaft warf den Angeklagten vor, sie hätten Arzneimittel teilweise unter falschen Namen besorgt und damit die Medikamentensucht des Models unterstützt und gefördert.

Anna Nicole Smith

Reliquien eines Starlets

© sueddeutsche.de/dpa/beitz/dmo
Zur SZ-Startseite