Klimaaktivistin Thunberg:Greta auf hoher See

Lesezeit: 4 min

Greta Thunberg an Bord der Malizia II

Greta Thunberg (li., mit ihrem Vater Svante) segelte 2019 mit Boris Herrmann über den Atlantik zum UN-Klimagipfel.

(Foto: Holly Cova/Team Malizia/dpa)

Greta Thunberg will nach Amerika. 5 500 Kilometer in einem Rennboot ohne Küche, Kajüten, Klo. Boris Herrmann ist der Skipper, der sie über den Atlantik zum UN-Klimagipfel bringen will.

Von Peter Burghardt

Boris Herrmann segelt öfter über die Ozeane, manchmal alleine, schlecht wird ihm eher selten. "So einmal im Jahr", sagt er, "keiner ist ganz immun dagegen." Den Atlantik hat er mehrmals hinter sich gelassen, "circa zehnmal", und dreimal die Welt umrundet. 2020/21 will der Hamburger als erster Deutscher die Regatta Vendée Globe bestreiten, durch die Südpolarmeere. Nun allerdings hat der Profi Herrmann Passagiere an Bord, die Seegang und Eisberge nicht so gewohnt sind, darunter eine weltberühmte Schülerin mit Zöpfen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Medizin
"Die größte Stellschraube ist das Essen"
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB