bedeckt München
vgwortpixel

Texas:16 Tote bei Absturz von Heißluftballon

  • Im US-Bundesstaat Texas hat ein Heißluftballon Feuer gefangen und ist abgestürzt.
  • Den Behörden zufolge sind alle Insassen ums Leben gekommen.

Beim Absturz eines Heißluftballons in Texas sind den Behörden zufolge alle Insassen ums Leben gekommen. Es scheine keine Überlebenden zu geben, hieß es.

Am Samstagmorgen um 7.40 Uhr Ortszeit sei bei der Polizei ein Notruf eingegangen, demzufolge an einem Straßenrand ein Fahrzeug brenne. Es habe sich dann herausgestellt, dass es der Korb eines Ballons war, der in Flammen stand.

Einer Sprecherin der US-Luftfahrtbehörde FAA zufolge waren 16 Menschen an Bord, als der Ballon in der Nähe der Stadt Lockhart auf einem Feld aufschlug. Die Unglücksstelle liegt etwa 50 Kilometer südlich der texanischen Hauptstadt Austin.

Wie es zu dem Unglück gekommen und aus welcher Höhe der Ballon abgestürzt ist, ist noch unklar. Die Ermittler arbeiteten derzeit daran, die Todesopfer zu identifizieren.

Neben Experten der FAA werden auch Fachleute der Transportsicherheitsbehörde NTSB noch am Samstag am Absturzort erwartet. "Im Moment wissen wir sehr, sehr wenig", sagte NTSB-Sprecher Eric Weiss.

Zu derart schweren Ballonunglücken kommt es eher selten. 2013 fing in Ägypten ein Ballon wegen einer Panne mit einem Gasschlauch in der Luft Feuer. 19 Touristen kamen ums Leben, als der Korb rund 300 Meter in die Tiefe stürzte. 2011 wurden ebenfalls elf Menschen getötet, als ein Ballon nach Berühren einer Stromleitung in Brand geriet.