bedeckt München

Terrorismus:Berliner Terroropfer aus Polen wird in der Heimat beerdigt

Terrorismus
Der mutmaßliche Attentäter Anis Amri hatte den Lastwagen von Lukasz U. in Berlin entführt und als Waffe bei seinem Anschlag am Breitscheidplatz missbraucht. Foto: Paul Zinken (Foto: dpa)

Stettin (dpa) - Der polnische Lastwagenfahrer, der dem Terroranschlag vor Weihnachten in Berlin zum Opfer fiel, wird heute (12.00 Uhr) in seiner Heimat beigesetzt.

Bei einem Trauergottesdienst in dem Ort Banie bei Stettin (Szczecin) wollen Familie und Freunde Abschied von dem 37-Jährigen nehmen. Fahrerkollegen wollen ihm nach polnischen Presseberichten mit einem Lkw-Konvoi das letzte Geleit geben.

Der mutmaßliche Attentäter Anis Amri hatte am 19. Dezember den Lastwagen von Lukasz U. in Berlin entführt und als Waffe bei seinem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz missbraucht. Dabei wurden elf Menschen getötet und mehr als 50 verletzt. Der Pole als zwölftes Opfer wurde tot auf dem Beifahrersitz gefunden. Amri wurde Tage später bei Mailand von der italienischen Polizei erschossen.