Flugzeugabsturz in Iran:Die Trümmer der Unglücksmaschine

Mehr als 170 Menschen sind bei einem Flugzeugabsturz nahe Teheran ums Leben gekommen. Ursache war wohl ein technischer Defekt an der Maschine.

7 Bilder

Iran: Passagierflugzeug nahe Teheran abgestürzt

Quelle: Mahmoud Hosseini/dpa

1 / 7

Nur sechs Minuten konnte sich die Boeing 737-800 der Ukraine International Airlines in der Luft halten.

-

Quelle: AFP

2 / 7

Nahe dem Flughafen von Teheran ist ein ukrainisches Flugzeug mit 176 Passagieren und Besatzungsmitgliedern an Bord abgestürzt. Offiziellen Angaben zufolge gibt es keine Überlebenden.

Part of the wreckage from Ukraine International Airlines flight PS752, a Boeing 737-800 plane that crashed after taking off from Tehran's Imam Khomeini airport

Quelle: via REUTERS

3 / 7

Die Region steht aktuell wegen den wachsenden Spannungen zwischen den USA und Iran im internationalen Fokus. In der Nacht zum Mittwoch griff Teheran mit Raketen zwei von den USA genutzte Militärbasen im Irak an. Mutmaßungen, das Flugzeug des Typs Boeing 737-800 könnte durch Beschuss oder ähnliches abgestützt sein, bestätigten sich jedoch nicht.

One of the engines of Ukraine International Airlines flight PS752, a Boeing 737-800 plane that crashed after taking off from Tehran's Imam Khomeini airport

Quelle: via REUTERS

4 / 7

Iran und die Ukraine sprechen bislang davon, dass ein technischer Defekt für das Unglück verantwortlich ist. Eines der Triebwerke des Jets habe Feuer gefangen, sagte ein Sprecher des iranischen Straßen- und Verkehrsministeriums. Daraufhin habe der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug verloren. Die ukrainische Botschaft in Iran sprach ebenfalls von einem Triebwerksfehler, erklärte später jedoch, die Ermittlungen zur Ursache würden andauern.

Passagierflugzeug nahe Teheran abgestürzt

Quelle: dpa

5 / 7

Die Absturzstelle befinde sich auf Ackerland zwischen den Gemeinden Parand und Schahriar südwestlich von Teheran.

-

Quelle: AFP

6 / 7

Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenskij sprach den Hinterbliebenen der Opfer sein Beileid aus.

-

Quelle: AFP

7 / 7

Flugdaten zufolge hob die Maschine der Ukraine International Airlines (Symbolbild) am Morgen vom Flughafen Imam Chomeini ab, wie aus Informationen der Website FlightRadar24 hervorgeht. Die Boeing habe allerdings unmittelbar danach keine Daten mehr übermittelt.

© SZ.de/dpa/AP/Reuters/jael/mkoh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB