Der Fernsehsender MSNBC hat die Geschichte des Ex-Nazis verfilmt: Erasing Hate, also "Hass Ausradieren", heißt die Dokumentation passenderweise, die an diesem Sonntag im US-TV ausgestrahlt wird. Widner knüpft an den Film eine Hoffnung: "Wenn ich einen Jugendlichen davon abhalten kann, dieselben Fehler zu machen, die ich begangen habe, wenn ich eine Familie davor bewahren kann, denselben Mist durchzumachen, den ich meiner Familie zugemutet habe, kann ich mich vielleicht selbst rehabilitieren."

Abgeschlossen ist die wundersame Verwandlung des Bryon Widner indes nicht:

Bild: AP 27. Oktober 2011, 14:492011-10-27 14:49:20 © sueddeutsche.de/jobr/sks/bgr