Südafrika:Wie das Alkoholverbot Südafrika verändert

Corona Südafrika Bier

In einem Supermarkt in Johannesburg deckt sich ein Kunde rechtzeitig im März mit Corona-Bier ein.

(Foto: Siphiwe Sibeko/REUTERS)

Seit dem Corona-Lockdown ist in Südafrika auch der Verkauf von Alkohol verboten. Nun sinkt die Gewalt im Land - und die Menschen entdecken alte Traditionen.

Von Bernd Dörries, Kapstadt

Es waren bewegende Szenen in den Alkoholläden Südafrikas vor einigen Wochen. Männer standen mit leerem Blick vor dem ebenso leeren Gin-Regal. Das Telefon läutete ständig mit besorgten Stimmen, ob es denn noch Bier und Wein gebe. Vor manchen Läden bildeten sich lange Schlangen, die Eigentümer sagten verblüfft, dass sie an einem Tag so viel verkauften wie in einem ganzen Monat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
SZ-Magazin
»Der Vatikan will das nicht kommunizieren«
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Börse
Die sieben teuersten Anlegerfehler
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB