bedeckt München
vgwortpixel

Südafrika:500-Kilo-Hai springt auf Schiffsdeck

Meeresforscher in Südafrika sind beinahe von einem weißen Hai erschlagen worden. Das drei Meter lange Tier schoss aus dem Meer und landete an Deck - eine Stunde Überlebenskampf folgte.

Ein ungewöhnlicher Hai-Vorfall ist für alle Beteiligten noch einmal glimpflich verlaufen. Ein Forscherteam untersuchte die Hai-Population bei Seal Island (Mossel Bay) an Südafrikas Kap-Küste. Die Forscher setzten Sardinen als Köder ein, um die weltweit größten Raubfische anzulocken.

Weißer Hai vor Südafrika.

(Foto: AP)

Die siebenköpfige Besatzung hätte sich nicht träumen lassen, dass einer der dabei gesichteten vier weißen Haie zum Sprung ansetzen würde, berichtet der Guardian.

Dorien Schröder, Teamleiterin bei Oceans Research in Mossel Bay, erinnerte sich in der britischen Zeitung an den Vorfall. Nach einer Stunde von Hai-Aktivitäten rund um das Schiff Cheetah sei das Wasser für fünf Minuten ruhig gewesen. "Das nächste, was ich höre, ist ein klatschendes Geräusch, dann sehe ich einen weißen Hai aus dem Wasser springen - über ein Besatzungsmitglied, das Köder auswirft", erzählte sie. Weiße Haie begeben sich in dieser Region mit teils gewaltigen Sprüngen auf Robbenjagd. Hier soll das Tier nach den Zeugenaussagen ganz drei Meter aus dem Meer geschossen sein.

Ursache bleibt unklar

Schröder zog ihren Kollegen laut Bericht gerade noch beiseite, bevor das 500-Kilo-Tier krachend auf Containern landete. Der Hai, zunächst nur halb an Bord, schlug in Panik mit seiner Schwanzflosse um sich, zerstörte dabei Leitungen und schob sich weiter auf das Boot.

Die Crew floh zum Bug, bis das Boot abgeschleppt werden konnte. Währenddessen hielt die Crew den Hai am Leben, indem sie Wasser über seine Kiemen goss. Erst bei der Rückkehr in einen Hafen konnte das Tier mit Hilfe eines Krans wieder ins Wasser gesetzt werden - und fand dann zunächst nicht mehr seinen Weg auf das offene Meer. Es musste schließlich mit Seilen aus dem Hafen manövriert werden.

Die Forscher können sich an keinen vergleichbaren Fall erinnern, die Ursache bleibt unklar: Aufgrund schlechter Sicht könnte der Fleischfresser das Boot mit einem Opfertier verwechselt haben. Auch ein anderer Hai in der Nähe könnte den Raubfisch irritiert haben.