bedeckt München
vgwortpixel

Streit mit Amber Heard:Vanessa Paradis nimmt Johnny Depp in Schutz

Damals noch zusammen: Vanessa Paradis und Johnny Depp bei den Filmfestspielen in Cannes im Jahr 2010.

(Foto: AFP)

Noch-Ehefrau Amber Heard wirft dem Schauspieler vor, sie misshandelt zu haben. Seine Ex-Partnerin springt ihm bei. Auch Tochter Lily-Rose Depp meldet sich zu Wort.

Was ist passiert?

Der noch junge Rosenkrieg zwischen Johnny Depp und Amber Heard hat ein weiteres Kapitel bekommen: Am Wochenende schalteten sich Depps Ex-Partnerin Vanessa Paradis und die gemeinsame Tochter Lily-Rose ein.

Wie äußerten sich die beiden Frauen?

Die stets gut informierte Promi-Website TMZ stellte einen abfotografierten Brief ins Netz, der von Paradis stammen soll. Darin heißt es, ihr langjähriger Partner und Vater ihrer beiden Kinder (neben der 17-jährigen Lily-Rose gibt es noch den drei Jahre jüngeren John Christopher) sei "eine sensible, liebende und geliebte Person". Sie glaube aus tiefstem Herzen, dass die Vorwürfe gegen Depp hanebüchen seien. Er sei "in den 14 wunderbaren Jahren" des Zusammenlebens niemals handgreiflich geworden.

Lily-Rose äußerte sich ihrem Alter entsprechend nicht in einem Brief sondern auf Instagram. Am Sonntag postete sie in dem sozialen Netzwerk ein Foto, das sie als Kleinkind an der Hand ihres berühmten Vaters zeigt. "Mein Dad ist die süßeste und liebenswürdigste Person, die ich kenne", schrieb sie dazu. Für ihren Bruder und sie selbst sei Johnny Depp stets ein wunderbarer Vater gewesen, und jeder, der ihn kenne, könne das bezeugen.

Worum geht es bei Heard vs. Depp?

Amber Heard war 15 Monate mit Johnny Depp verheiratet, ehe sie am 23. Mai die Scheidung einreichte. Vier Tage später erschien sie mit einer Schramme im Gesicht bei Gericht und erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen ihren Noch-Ehemann. Er habe ein Handy nach ihr geworfen und ihr so die Verletzung zugefügt. Heard beschuldigte Depp außerdem, sie während ihrer gesamten Beziehung "verbal und physisch missbraucht" zu haben. Der Richter verbot Depp daraufhin bis auf Weiteres, sich seiner Frau zu nähern.

"Hoffentlich wird die Scheidung dieser kurzen Ehe schnell vollzogen", ließ Depp über seinen Sprecher erklären. Der US-Schauspieler werde sich nicht weiter zu "anzüglichen, falschen Geschichten, Tratsch, Fehlinformationen und Lügen über sein Privatleben" äußern. Fans des Schauspielers werfen Heard vor, durch die Anschuldigungen nur das Geld in die Höhe treiben zu wollen, das Depp ihr bei der Scheidung zahlen muss.

Eine Polizeisprecherin bestätigte der Deutschen Presse Agentur, Beamte seien am 21. Mai zum Appartment des Paars in Los Angeles gerufen worden - zwei Tage bevor Heard die Scheidung beantragte. Die betroffene Person habe zu diesem Zeitpunkt von einer Anzeige wegen häuslicher Gewalt abgesehen. Die Polizisten hätten keine Hinweise auf ein Verbrechen entdecken können und daher nichts weiter unternommen.

US-Korrespondent Jürgen Schmieder über den beginnenden Rosenkrieg:

Johnny Depp Johnny Depp und Amber Heard: Geht es um Gewalt - oder nur um Geld?
Hollywood

Johnny Depp und Amber Heard: Geht es um Gewalt - oder nur um Geld?

Ihre Anwälte sagen, er habe sie geschlagen. Seine Anwälte sagen, sie sei eine Egomanin. Auch Hollywoods jüngste Promi-Scheidung folgt einem Muster.   Von Jürgen Schmieder