Reportage:Von Mördern und Hunden

Lesezeit: 5 min

Sicherungsverwahrung mit Hund

Andreas, 44, Sicherungsverwahrter, führt die Hündin Elif über den Gefängnishof.

(Foto: Steve Przybilla)

Sie sitzen seit Jahren, seit Jahrzehnten hinter Gittern, in ihrem Leben passiert tagein, tagaus nichts. Doch einmal in der Woche bekommen die Sicherungsverwahrten in der JVA Freiburg Besuch - aus dem Tierheim.

Von Steve Przybilla

Uwe sagt "Sitz!", und Seker gehorcht. Aus einer Jacke zieht Uwe, 57 Jahre alt, grauer Schnauzbart, Wollmütze, einen Apfel hervor, Seker nimmt den Apfel vorsichtig aus seiner Hand. Eine Woche lang hat Uwe auf diesen Termin gewartet. Seker ist eine Rottweiler-Hündin, Uwe ein Schwerverbrecher.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Zur SZ-Startseite