Unfall Bus geht in Stockholm in Flammen auf

Schwarze Rauchschwaden steigen über Stockholm auf.

(Foto: AP)

Fahrgäste waren nicht an Bord, der Fahrer wird im Krankenhaus behandelt. Die genauen Umstände sind bislang unklar. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

Im Stadtzentrum von Stockholm ist ein Bus explodiert und in Flammen aufgegangen. Passagiere waren nach ersten Erkenntnissen nicht an Bord, wie die Polizei am Mittag über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. Demnach ereignete sich die Explosion in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs im Stadtteil Norrmalm.

"Der Busfahrer musste ambulant ins Krankenhaus, die Verletzungssituation ist unklar", schreibt die Polizei auf Twitter. Die Feuerwehr sei vor Ort und das Gebiet um die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizei geht nicht von einer terroristischen Tat aus. In ihrem Statement heißt es, der Fall werde "derzeit als Verkehrsunfall behandelt".

Zuerst hatte die schwedische Zeitung Aftonbladet über den Vorfall berichtet. Ein Augenzeuge sagte dem Blatt, der blaue Bus mit der Anzeige "Ej i trafik" (deutsch: "Nicht im Dienst") sei direkt in eine Begrenzung gefahren und daraufhin explodiert. Laut Aftonbladet wird der Theorie nachgegangen, dass der Bus in eine Höhenwarnung hineingefahren sein könnte, die an der Mündung eines Tunnels hing. Daraufhin soll mutmaßlich der Erdgastank auf dem Dach des Busses explodiert sein. Bestätigt ist diese Theorie bislang nicht.