bedeckt München 22°
vgwortpixel

Denkmäler:Groß, größer, unsere Statue

Pelican Pete, die mit 4,7 Metern größte Pelikan-Statue der Welt. Bislang.

(Foto: Pelican Rapids City)

Pelican Pete, die seit 1957 größte Pelikan-Statue der Welt in Minnesota, USA, verliert ihren Status. Weil in Australien eine noch viel größere errichtet wird. Ein Abschiedsbrief.

Lieber Pelican Pete, wir kennen uns nicht. Was nicht an dir liegt - das ist alleine unsere Schuld. Haben es doch tatsächlich versäumt, dir, der größten Pelikan-Statue der Welt (4,7 Meter!), einen Besuch abzustatten. Und jetzt könnte es knapp werden mit einer Reise in deine Heimat, nach Pelican Rapids, Minnesota, USA.

Jetzt denkst du dir sicher: Hat mich dieses treulose SZ-Panorama doch tatsächlich schon abgeschrieben. Und nur weil diese Australier, dieser verzweifelte Haufen Tourismus-Heinis im Central Coast Council, verkündet hat, eine noch viel größere Pelikan-Statue zu errichten, die dann größte Pelikan-Statue der Welt, obwohl es doch dich gibt, Mensch! Aber lass dir gesagt sein, Pelican Pete, niemand hat dich aufgegeben - auch wenn der Guardian rauf und runter berichtet. Klar, du bist bald wohl nicht mehr der Größte, das stimmt wohl. Aber unser ganzes Mitgefühl gilt dir.

Immerhin gibt es dich schon seit 1957, alte Hütte. Stehst da friedlich und ganz entspannt neben einem Wasserfall. Sollen sich doch die anderen mal schön wieder einkriegen, diese Australier. Die wollen doch nur Selfie-Touristen anlocken. Was ist die Welt nur Statuen-fixiert.

Manchmal kommt es uns so vor, als hätte die halbe Menschheit wirklich nichts anderes zu tun, als andauernd den Horizont mit Statuen vollzuschieben. Mit allen möglichen Statuen. Meistens von Herrschern. Die und deren Nachfahren hatten das ja bekanntlich am allernötigsten, die Friedrichs und Wilhelms und Dschingis Khans und wie sie nicht alle heißen. Status hängt wohl irgendwie mit Statue zusammen. Und wem der örtliche Opernplatz nicht gereicht hat, hat gleich zur Monumentalstatue gegriffen, zur Kolossalstatue. Hast du gehört, dass in China eine Mao-Statue größer als die andere entsteht? Es hat auch seine guten Seiten, nur ein Pelikan zu sein.

Dass du jetzt aller Voraussicht nach bald entthront und nur noch die zweitgrößte Pelikan-Statue der Welt sein wirst, ist doch noch harmlos. Sieh's mal so, du darfst stehen bleiben. Andere Statuen werden auch mal mir nichts, dir nichts gestürzt, mitsamt Fernsehübertragung und so. Schon mal was von Lenin gehört? Oder ihr Leben lang begrapscht wie in Verona die arme Julia (die vom Romeo) - die ist ja faktisch schon wundgescheuert. Oder man wird beschmiert, gesprengt und mit einer Burka verhüllt. Glaubst du uns nicht? Wenn du mal in Kopenhagen bist, schau auf jeden Fall bei der Kleinen Meerjungfrau vorbei.

Sind wir nicht alle Pelican Pete?

Kannst echt froh sein, dass es mit deinem Ruhm bald vorbei ist. Statuen-Ruhm ist etwas extrem Zweischneidiges. In Deutschland zum Beispiel fährt man auf den Kyffhäuser nur noch aus ironischen Gründen - oder aus Gründen, für die sich der Verfassungsschutz interessiert. Das Kyffhäuserdenkmal war mal eines unserer Nationaldenkmäler, ist Gott sei Dank aber schon länger her.

Die Zeit, mein Lieber, ist sowieso ein großer Gleichmacher. Verlieren wir nicht alle irgendwann unseren Status, werden wir nicht alle irgendwann alt? Sind wir nicht alle irgendwann nur noch der Zweitgrößte und dann der Drittgrößte und dann vergessen? Sind wir nicht alle Pelican Pete?

Slowenien Eine gute Figur

Slowenien

Eine gute Figur

Ein Slowene formt mit einer Motorsäge die US-Präsidenten-Gattin als grobschlächtige Holzskulptur, was für viel Spott und Häme sorgt. Doch eigentlich ist die Melania-Trump-Statue ganz große Kunst.   Von Martin Zips