bedeckt München

Statistik:Trendwende bei Geburten

Frauen, die nach 1972 geboren wurden, bekommen wieder mehr Kinder als die Generation davor. Das ergibt eine Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung.

Die Zahl der Geburten in Deutschland steigt erstmals seit 35 Jahren. "Der Rückgang der Geburtenrate ist gestoppt", sagte der Familienforscher Martin Bujard vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden. Frauen, die nach 1972 geboren wurden, bekämen wieder mehr Kinder als die Generation davor, ergibt sich aus einer Hochrechnung des Instituts. Bei Frauen des Jahrgangs 1973 liege die endgültige Kinderzahl bei durchschnittlich 1,56. Die niedrigste Geburtenrate habe es bei Frauen des Jahrgangs 1968 gegeben. Sie hätten durchschnittlich rund 1,49 Kinder zur Welt gebracht. Für die Jahrgänge nach 1973 rechnet das Institut mit knapp 1,6 Kindern pro Frau. "Auf Basis dieser Zahlen kann man sogar von einer Trendwende sprechen", sagte Bujard.

© SZ vom 24.09.2016 / epd
Zur SZ-Startseite