bedeckt München 10°

Star Wars:Carrie Fisher spricht über Affäre mit Harrison Ford

Han Solo soll Prinzessin Leia auch im echten Leben näher gekommen sein. Und das, obwohl er zu dem Zeitpunkt verheiratet war.

Um was geht's?

Ein letzter Kuss kurz bevor Han Solo in Karbonit eingefroren wird. "I love you", haucht Prinzessin Leia. "I know", antwortet Han Solo. Dramatische Musik. Und jetzt Taschentücher raus, denn dieser entscheidende Moment der Filmgeschichte aus "Star Wars" ist nicht gespielt.

Die Schauspieler Harrison Ford und Carrie Fisher hatten bei den Dreharbeiten eine Affäre. Das zumindest behauptet Fisher jetzt in einem Interview mit dem People Magazin. "Es war so intensiv", zitiert die Zeitschrift die heute 60-Jährige. "Unter der Woche hieß es Han und Leia, und am Wochenende Carrie und Harrison". Harrison Ford hat sich dazu noch nicht geäußert.

Wie konnte das passieren?

Näher gekommen sind sich die beiden Schauspieler nach Angaben Fishers im Jahr 1976 auf einer Geburtstagsparty von Regisseur George Lucas. Drei Monate lang hätten sie sich dann am Filmset und nach Feierabend heimlich getroffen. Das Pikante: Der 33-jährige Ford war damals bereits verheiratet.

Die zu dem Zeitpunkt erst 18 Jahre alte Carrie Fisher plagten nach der ersten Liebesnacht mit Ford Selbstzweifel. "Ich war so unerfahren, aber ich vertraute ihm", schreibt sie in ihrem neuen Buch über die Beziehung. "Er war so liebevoll."

Warum wird die Affäre jetzt bekannt?

40 Jahre lang bewahrte Carrie Fisher ihr Geheimnis. Dass sie gerade jetzt damit herausrückt, hat wohl mit ihrer Zweitkarriere als Buchautorin zu tun. In einer Woche wird ihr neues Buch "The Princess Diarist" veröffentlicht. Darin berichtet sie auch über ihre Beziehung zu Filmpartner Ford. Das Geständnis der Affäre könnte wohl kaum eine bessere Werbung sein.

Was bedeutet das Geständnis?

Auch wenn die kurze Affäre schon 40 Jahre lang zurück liegt, dürfte sich Harrison Ford über die Plaudereien seiner Kollegin nicht besonders freuen. Der Schauspieler, der drei Mal heiratete, hält sein Privatleben gerne aus der Öffentlichkeit heraus.

Star-Wars-Fans zeigen sich in den sozialen Netzwerken dagegen erstaunt bis begeistert:

© Sz.de/dpa/lot/feko

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite