Sprache:Endlich ein DFB-Titel

Der DFB wurde zum "Sprachpanscher des Jahres" gekürt - wegen des Mottos "Best never rest".

Der Deutsche Fußballbund (DFB) ist zum "Sprachpanscher des Jahres" gekürt worden. Sein Motto "Best never rest", mit dem der Verband bei der WM in Russland angetreten war, klinge wie die ungelenke Formulierung eines russischen Englischschülers im ersten Lernjahr, begründete der Verein Deutsche Sprache am Freitag in Dortmund die Negativ-Auszeichnung. Auch moniert wurde der Aufdruck "Germany" auf verschiedenen Kleidungsstücken. Der Vereinsvorsitzende, der Dortmunder Wirtschaftsprofessor Walter Krämer, verwies darauf, dass die kroatische Nationalmannschaft nicht das englische Croatia, sondern Hrvatska auf ihren Trikots verwendet habe. Jetzt wisse der Rest der Welt, wie man Kroatien in der Landessprache schreibt.

Auf den zweiten Platz setzte der Verein Deutsche Sprache die Landeszentrale für politische Bildung Niedersachsen, die ihren Projekten gerne mal englische Namen gebe ("Let's play Germany"). Es folgt der Einzelhändler Lidl, der seine Kunden mit Werbesprüchen wie "Mum's fashion" anspreche. Auf den Plätzen vier und fünf landeten C&A ("Hello Sunshine") sowie die Siemens AG mit ihrem Leitspruch "Ingenuity for Life".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema