bedeckt München 32°

Spice Girls:Die Zukunft sieht spicy aus?

148280756

Die Spice Girls bei ihrem bislang letzten gemeinsamen Auftritt 2012.

(Foto: Leon Neal/AFP)

Erst gab es Gerüchte um eine Wiedervereinigung, jetzt sollen die Spice Girls sogar eine Tournee planen. Die Sängerinnen streuen fleißig Hinweise - und wollen sich vielleicht doch nur mal wieder verabschieden.

Was ist passiert?

Zunächst befeuerte Viktoria Beckham mit einem Instagram-Beitrag Spekulationen um ein mögliches Comeback, jetzt gibt es sogar Meldungen, die eine Welttournee der Spice Girls ins Spiel bringen. So meldet das amerikanische Boulevard-Portal TMZ, die Band werde ihre Konzertreihe im Sommer zunächst in England starten und dann auch auf die USA ausweiten. Das habe man aus Quellen erfahren, die den Sängerinnen nahestehen.

Warum ist da vielleicht nichts dran?

Natürlich könnte man jetzt argumentieren, dass die Beteiligten in den vergangenen Jahren vor allem durch regelmäßige Wiedervereinigungsgerüchte in den Schlagzeilen geblieben sind. Abgesehen von Designerin Victoria Beckham, die auch so genug Aufmerksamkeit bekommt. Ansonsten ist das Muster seit der "Bandpause" genannten Trennung im Jahr 2001 eigentlich dasselbe: eine kleine Andeutung hier, ein "geheimes" Treffen der früheren Bandkolleginnen dort - und schon spekuliert die Knallpresse.

Und warum vielleicht doch?

Dass ein Comeback nicht unmöglich ist, zeigten ein paar gemeinsame Konzerte und eine Greatest-Hits-Album 2007. Da wollte man sich aber nicht dauerhaft binden, sondern sich lediglich noch einmal von den Fans verabschieden. Das nächste Mal verabschiedeten sich die Spice Girls dann bei der Abschlussfeier der olympischen Sommerspiele 2012, als sie eine Gesangseinlage im gewohnten Neunzigerjahre-Stil zum Besten gaben.

Und jetzt? Ja, jetzt braucht die Welt Bandmitglied Emma Bunton zufolge wieder mehr Girl Power. Oder, wie Victoria Beckham dem britischen Mirror sagte: "Die Time's Up- und die #MeToo-Bewegungen sind leuchtende Beispiele dafür, wie stark wir sein können, wenn wir zusammenarbeiten, um einen Wechsel herbeizuführen."

Es wird also stark mit dem Wiedervereinigungszaunpfahl gewedelt. Und ja, möglicherweise kommen sie tatsächlich zurück. Möglicherweise aber nur, um sich mal wieder zu verabschieden. Auch wenn Emma Bunton jüngst folgenden Satz prägte: " Die Zukunft sieht spicy aus."

Musik "Ich mache ja nur beschissene Popmusik"
SZ-Magazin

Britischer Star-Manager im Interview

"Ich mache ja nur beschissene Popmusik"

Simon Fuller hat die Spice Girls groß gemacht und vertritt zahlreiche Stars. Warum haben Leute wie Robbie Williams und Chris Martin trotzdem nur Verachtung für ihn übrig?