Süddeutsche Zeitung

Spekulationen über Karrierende:Nie wieder Johnny Depp?

Johnny Depp will offenbar nicht zu den Schauspielern gehören, die nicht wissen, wann Schluss ist mit der Filmkarriere. In einem Interview erklärt er, dass er aufhören will. Doch die Formulierung ist recht nebulös - und klingt eher nach einem PR-Gag.

Da kommt Johnny Depp mit seinem aktuellen Film "Lone Ranger" nicht so gut bei den Kritikern an, da macht er auf beleidigte Leberwurst - und denkt ans Aufhören. Dem britischen Fernsehsender BBC erklärte er: "Ich habe nicht vor, sofort aufzuhören, aber es ist auch nicht in allzu weiter Ferne."

Es kann also jeden Moment passieren, suggeriert der 50-Jährige mit diesem etwas nebulös formulierten Satz. Steckt dahinter möglicherweise eher ein Werbe-Gag, um mehr Zuschauer in seinen Film zu locken? Nach dem Motto: Wenn ihr mich noch mal auf der Leinwand sehen wollt, dann geht in die Kinos! Jetzt!

Aber Johnny Depp bringt auch einen durchaus nachvollziehbaren Grund für ein mögliches Abtreten als Schauspieler an: "Wenn man realisiert, dass man mehr geschriebene Worte gesagt hat, als eigene, fängt man an nachzudenken, ob das nicht völlig verrückt ist", sagte er der BBC.

Wie gesagt: Klingt verständlich, aber bei einem wie Johnny Depp doch auch komisch. Denn irgendwie hatte man bei Charakteren wie Jack Sparrow, Sweeney Todd oder Willy Wonka irgendwie das Gefühl, dass Depp auch ein Stück weit sich selbst spielt - zumindest den verrückten Teil von ihm.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1734120
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/anri/mane/luk
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.