bedeckt München 16°

Spektakulärer Ausbruch in Belgien:Ausflug aus dem Gefängnis

Ausbruch à la James Bond: Drei Häftlinge sind aus der Haftanstalt im belgischen Brügge geflohen - per Helikopter.

Mit Hilfe eines Hubschraubers sind drei Häftlinge aus einem Gefängnis im belgischen Brügge geflüchtet. Wie die belgische Zeitung De Standaard auf ihrer Internetseite berichtete, hatten zwei Komplizen der Ausbrecher den Piloten zuvor als Geisel genommen und waren mit dem Helikopter im Hof der Haftanstalt gelandet. Im Anschluss sei der Hubschrauber mit den Gefangenen abgehoben.

Der Eingang des Gefängnisses im belgischen Brügge. Drei Häftlinge wagten dort eine spektakuläre Flucht.

(Foto: Foto: dpa)

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga hatten sich die Komplizen als Touristen ausgegeben, die einen Rundflug gebucht hatten. An Bord hätten sie den Piloten gezwungen, im Gefängnishof zu landen. Dort stiegen die drei Gefangemem in den Hubschrauber.

Der Helikopter wurde am Donnerstagabend verlassen im belgischen Aalter entdeckt, das westlich von Brügge und rund 200 Kilometer entfernt von der deutschen Grenze bei Aachen liegt. Nach der Landung bei Aalter sollen die Gangster laut Medienberichten ein Auto angehalten und die Fahrerin als Geisel genommen haben. Danach sollen sie eine Tankstelle überfallen haben. Die Frau wurde südöstlich von Gent wieder freigelassen.

Es wird vermutet, dass die Flüchtigen mit einem schwarzen Mercedes in Richtung belgische Küste unterwegs sind. Unter den Geflohenen ist laut Medienberichten einer der gefährlichsten belgischen Kriminellen, der mehr als 16-mal wegen Gewaltverbrechen verurteilt worden war.

Nicht der erste Aus-Flug

Vor zwei Jahren sorgte ein ähnlicher Fall in Belgien für Schlagezeilen. "Ausbrecherkönig" Nordir Benallal floh ebenfalls mit einem Helikopter aus einem belgischen Gefängnis.

Handlanger von ihm hatten einen Hubschrauber gekapert und waren damit auf dem Gefängnishof gelandet, um Benallal an Bord zu nehmen. Der Helikopter kam jedoch nicht wieder richtig in die Luft, weil sich andere Gefangene an die Kufen hängten. In dem Durcheinander bekam Benallal von einem Helfer eine Waffe und konnte durch eine geöffnete Tür ins Freie gelangen. Er floh in die Niederlande. Dort überfiel Benallal einen Motorradhändler und wurde noch am Tatort von der Polizei festgenommen.

© dpa/AP/AFP/dmo
Zur SZ-Startseite