bedeckt München

Tierschutz: Ein Hundeleben

Visit to Las Nieves, a dog shelter that acommodates more than 700 dogs and 400 greyhounds. After healing and preparing t

Windhunde, die in diesem Hundeasyl in Madrid landen, werden aufgepäppelt und kommen nach Belgien. In anderen Auffangstationen werden sie eingeschläfert.

(Foto: Nano Calvo / imago images / VWPics)

In Spanien jagen sie mit Windhunden. Aber alte sind nicht mehr schnell genug und schlaue sind zu schlau, so verschleißen die Jäger jedes Jahr rund 50 000 Tiere. Die kann keiner mehr brauchen.

Von Karin Janker

Die Hündin macht keinen Mucks, als ihre aufgeschürften Pfoten in die desinfizierende Flüssigkeit getaucht werden. Sie schaut in die Ferne. Der Mann hebt eine Pfote nach der anderen in die oben abgeschnittene Plastikflasche. "Ein Familienrezept", sagt Luis Sanz. Die Flüssigkeit wird erst bräunlich, dann rötlich. Die Hündin hat sich am Vorderlauf aufgerissen, als sie den Hasen verfolgt hat, Blut quillt durch ihr braunes Fell.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Karneval-Konzept für Corona
Rheinland
Der Armin, das ist Familie
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
eddie jaku
SZ-Magazin
»Erinnern reicht nicht, wir müssen alles gegen die neuen Nazis tun«
Zur SZ-Startseite