bedeckt München 26°

Spanien:Stadtrat duscht während Videokonferenz - und vergisst, die Kamera auszuschalten

Weil die Besprechung mehr als vier Stunden gedauert habe, habe er sich für Multitasking entschieden: Weiter zuhören plus Körperpflege.

Ein spanischer Stadtrat hat während einer Video-Konferenz mit Kollegen, Journalisten und Bürgern geduscht, dabei aber vergessen, die Kamera abzuschalten. Während die anderen Teilnehmer hinter ihren Schreibtischen saßen und Fragen beantworteten, war Bernado Bustillo von der sozialdemokratien PSOE-Partei im nordspanischen Torrelavega nackt unter der Dusche zu sehen.

"Ich will das gar nicht schönreden und weiß, dass ich mich daneben benommen habe, aber das Plenum ging schon auf das Ende zu. Wir hatten um 8 Uhr morgens begonnen und die Geschichte zog sich bis 12.30 Uhr hin", sagte er spanischen Medien. Deshalb habe er sich für Multitasking entschieden: duschen und weiter zuhören. Dabei habe er aber die Kamera nicht richtig ausgeschaltet.

Der Stadtrat bot seinen Rücktritt an, aber seine Partei bestätigte ihn inzwischen auf seinem Posten, berichtete die Zeitung El Diario Montañes am Samstag. Mit den Tücken von Video-Konferenzen im Homeoffice hatte im April schon ein spanischer Journalist unliebsame Bekanntschaft gemacht, als während eines Live-Interviews seine nur leicht bekleidete Geliebte durchs Zimmer ging. Seine Partnerin trennte sich daraufhin von ihm.

© SZ.de/dpa/olkl
Corona und Alltag

SZ-Kolumne "Alles Gute"
:Spanische Medizin

Es ist ein Ende der Desinfektionsmittelkrise in Sicht, eine Apotheke hätte da noch ein paar Fläschchen im Angebot. Der Haken: Sie liegt nicht ganz in der Nähe.

Von Peter Burghardt

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite