bedeckt München 26°

Antiziganismus-Bericht:Beschimpft, geschlagen, ermordet

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas Im Bild ist das Denkmal für die im Nationalsozi

Das Mahnmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma in Berlin gibt es noch nicht lange.

(Foto: Christian Spicker/imago images/Christian Spicker)

Sinti und Roma werden in Deutschland bis heute diskriminiert. Eine Kommission hat das Ausmaß erstmals umfassend erforscht - und fordert "nachholende Gerechtigkeit".

Von Verena Mayer

Ein Mädchen, dem die Lehrerin sagt: Diebstahl gehört zu deiner Kultur. Ein Mann, der am Arbeitsplatz als einziger Mitarbeiter aufgefordert wird, das WC zu reinigen. Ein Vermieter, der in eine Wohnung kommt und die Schuhe der Bewohner zählt, um dadurch eine angebliche Überbelegung zu beweisen. Ein Mann, der in der Datei einer Behörde den Adresszusatz "bei Mutter (Zigeuner)" hat. Ein Amt, das schreibt: Wenn jemand Roma ist, kann er kein Deutscher sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Afghanistan
Der Nächste, bitte
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Bundestagswahl
Wer von den Plänen der Parteien finanziell profitiert - und wer nicht
China: Downtown in Shanghai
Geldanlage
Warum Sparpläne oft weniger Rendite bringen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB