bedeckt München 11°
vgwortpixel

Silvester:Böllerverbot für Flüchtlinge

(Foto: Robert Haas)

In NRW dürfen Flüchtlinge zum Jahreswechsel keine Feuerwerke zünden.

Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen dürfen zum Jahreswechsel keine Feuerwerke zünden. Die Bezirksregierung Arnsberg hat vor dem Verkaufsstart von Raketen und Knallkörpern ein entsprechendes Verbot verhängt. "Wir weisen die Bewohner unserer Unterkünfte in mehreren Sprachen darauf hin, dass sie aus Sicherheitsgründen nicht knallen dürfen und daher erst gar keine Böller kaufen sollten", sagte ein Sprecher am Montag. Neben der erhöhten Brandgefahr in Leichtbauhallen und anderen Unterkünften wolle man auch Rücksicht nehmen auf Menschen, für die Knallgeräusche eine psychische Extrembelastung darstellten. "Wer aus einem Kriegsgebiet kommt, verbindet Knallerei eher mit Schüssen und Bomben als mit Silvesterraketen. Das könnte die Traumata der Leute neu aufbrechen lassen", sagte der Sprecher. Die Feuerwehr Arnsberg ruft die Bürger dazu auf, in diesem Jahr über den Verzicht auf Feuerwerkskörper nachzudenken, aus Rücksichtnahme. Im fränkischen Reichenberg soll es zwei Tage vor dem Jahreswechsel gar ein Probefeuerwerk für Flüchtlinge geben, laut Behörde handelt es sich dabei um eine "reine Informationsveranstaltung" - ohne Showeffekte.