Süddeutsche Zeitung

Seltsames Objekt über England:Mann soll an Flugzeug vorbeigeflogen sein

  • Piloten glauben, über England in etwa 1 Kilometer Höhe einen Mann vorbeifliegen gesehen zu haben. Er soll nur wenige hundert Meter entfernt von einer Passagiermaschine vorbeigesaust sein.
  • Medien rätseln nun, wer oder was hinter dem "unbekannten Objekt" stecken könnte.

"Mystery Man" in 1000 Meter Höhe

Die Piloten wollen es gesehen haben - und auch andere Mitglieder der Bord-Crew sowie Passagiere: Einen Mann, der in 3 500 Fuß (etwa 1 Kilometer) Höhe an dem Passagierflugzeug vorbeigesaust ist. Nun rätseln viele, wer oder was das gewesen sein mag. Der Nachrichtenseite Newser zufolge soll die Maschine im Juni gerade in England im Sinkflug Richtung Manchester geflogen sein, als die Piloten "das Objekt wenige hundert Meter" entfernt von der Maschine gesichtet hatten. "Die Crew sah es nur kurz, die Zeit war zu knapp, um das Objekt weiträumiger zu umfliegen," sagte die britische Airprox Behörde der englischen Zeitung Mirror zufolge.

Im Anschluss teilten die Piloten den Vorfall mit, in der Annahme, der Mann sei ein Fallschirmspringer gewesen. Allerdings sah niemand das Entscheidende: Eine Fallschirmkappe. Was den Fall noch absurder macht: Der Radar zeigte in der Gegend niemanden auf dem Bildschirm an, weder einen Gleitschirmflieger noch einen Fallschirmspringer oder einen Ballonfahrer.

Nachrichtenseiten und Experten rätseln

"Ein Vogel? Ein Flugzeug? Nein, es ist ein 'Menschliches Ufo'", titelt der Mirror. Inzwischen häufen sich Theorien um den "Superman of Macclesfield", wie der fliegende Mann auch genannt wird. Britische Drachenflieger- und Fallschirmspringer-Experten sagten, dass ein einzelner Flieger bei dem Wetter an jenem Tag auch nicht springen hätte können. Auch ein Ballon, der wie eine Person geformt ist, stand zur Debatte. Doch auch hierfür seien die Wetterbedingungen eigentlich zu schlecht, heißt es weiter. Eine weitere Option schlug die Nachrichtenseite Inquisitr vor: Ein Mann in einem Wingsuit. "Wenn es ein Extremsportler mit Wingsuit war," schrieb das Webportal Yahoo, "werden wir wahrscheinlich irgendwann ein Video auf YouTube sehen."

Objekt bleibt unerkannt

Die Airprox Behörde jedenfalls bedauerte, dass es gar keine Informationen zu dem "unbekannten" Objekt gebe, womit es identifiziert werden könnte. Die Daily Mail zitierte den Luftfahrtexperten Chris Yates: "Es ist ein absolutes Rätsel."

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2184681
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Sz.de/frdu/fie
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.