Seltener Fall in den USA:Zwillinge - von zwei Vätern

Lesezeit: 1 min

Je älter die Zwillinge Justin und Jordan wurden, desto weniger ähnlich sahen sie sich. Ein Gentest erbrachte des Rätsels Lösung: Die Zwillinge haben zwei verschiedene Väter - die Mutter ist geschockt.

Christina Berndt

Diese Zwillinge glichen einander wahrlich nicht wie ein Ei dem anderen. Je älter Justin und Jordan wurden, desto merkwürdiger kam ihren Eltern vor, wie unterschiedlich sie waren.

Kurz vor dem ersten Geburtstag der Jungen fassten sich Mia Washington aus Dallas und ihr Partner ein Herz und ließen die Zwillinge genetisch testen. Das Ergebnis schockierte die Mutter: "Warum musste das, unter allen Menschen auf der ganzen Welt, ausgerechnet mir passieren?", sagte sie dem US-Sender Fox News fassungslos.

Nur ein Zwilling ist vom Lebensgefährten der Mutter

Ihre Zwillinge, das versicherte der Gentest mit 99,99-prozentiger Wahrscheinlichkeit, haben zwei verschiedene Väter. Mia Washingtons Lebensgefährte hatte nur eines der Kinder gezeugt.

Der Mutter blieb nicht viel anderes übrig, als einen Seitensprung zuzugeben. Ja, sie habe rund um den Zeitpunkt der Zeugung ihrer Kinder nicht nur mit ihrem, sondern auch noch mit einem anderen Mann geschlafen, sagte sie. Zwei Tage hätten dazwischen gelegen.

Offenbar hatte sie in diesem Zyklus zwei Eisprünge, und das Sperma jedes der beiden Männer befruchtete nur ein Ei. "Es ist wirklich verrückt. Die Leute denken, so was kann nie passieren. Aber es kann", sagte die Chefin des Gentest-Labors Clear Diagnostics, Genny Thibodeaux.

"Heteropaternale Superfekundation" nennen Fachleute so ein äußerst seltenes Ereignis. Weltweit gibt es nur eine Handvoll bekannter Fälle. Allerdings dürfte die Zahl unentdeckter Halbgeschwister unter Zwillingen erheblich größer sein.

Schließlich gleichen zweieiige Zwillinge einander nie völlig. Und selbst wenn sie frappierend unterschiedlich sind, müssen Väter erst einmal auf die Idee kommen, dass ihre Spermien Konkurrenz gehabt haben könnten.

Zur SZ-Startseite