Süddeutsche Zeitung

Seegebiet von Helgoland:57-Jähriger stirbt bei Unfall auf Nordsee-Tanker

  • Im Seegebiet vor Helgoland ist das Beiboot des Tankers "MTM Westport" abgestürzt. Ein Mann kam ums Leben, zwei wurden verletzt.
  • Der Unfall führte zu einem Großeinsatz.

Beiboot stürzt ab

Im Seegebiet vor Helgoland sind bei einem schweren Unfall auf einem Tankschiff ein Mann getötet und zwei weitere verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war ein Arbeitsboot des Tankers "MTM Westport" aus etwa elf Metern Höhe ins Meer gestürzt.

Auf dem Beiboot waren drei Besatzungsmitglieder, Männer zwischen 36 und 57 Jahren. Einer von ihnen ging bei dem Aufprall auf die Wasseroberfläche über Bord.

Großeinsatz kommt für ein Opfer zu spät

Die "MTM Westport" setzte einen Notruf ab und löste damit einen größeren Rettungseinsatz aus. Zwei Seenotrettungskreuzer, ein Polizeieinsatzboot und ein weiteres Schiff fuhren zur Unglücksstelle, um die Verletzten zu bergen und medizinisch zu versorgen. Ein Bundeswehr-Hubschrauber flog außerdem einen Notarzt ein.

Trotz andauernder Wiederbelebungsversuche starb der 57 Jahre alte Seemann noch an Bord des Seenotrettungskreuzers. Die beiden anderen Männer brachte der Hubschrauber in ein Krankenhaus auf dem Festland.

Öl-und Chemikalientanker unter der Flagge Honkongs

Die "MTM Westport" ist ein Öl- und Chemikalientanker. Er befand sich auf dem Weg von Rotterdam nach Hamburg und lag etwa 18 Kilometer südöstlich von Helgoland, ohne Ladung auf der Außenelbe vor Anker. Das Schiff fährt unter der Flagge Honkongs und ist knapp 148 Meter lang. Warum das Beiboot des Tankers abstürzte, war zunächst unklar.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2232849
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Süddeutsche.de/dpa/AFP/ebri/fie
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.